Selbstfahrende Autos? Airbus denkt noch ein paar Nummern größer

In den gigantischen Megacities leben mehr zehn Millionen Menschen. Die Straßen sind kaum passierbar. Was also tun? Airbus hätte da eine Lösung.

Inzwischen redet wirklich jede Autofirma über selbstfahrende Fahrzeuge. Zuletzt sorgte Ford für Aufsehen mit seiner Ankündigung, dass ab 2021 autonome Carsharing-Autos in Serie gebaut werden sollen. Aber jetzt hat sich ein Player eingeschaltet, der noch ein paar Umdrehungen größer denkt als die Autohersteller. Airbus hat angekündigt, dass es selbstfliegende Taxis herstellen will. Die Straßen der Städte seien ja dauernd verstopft, also müsse man abheben, wenn es in Zukunft schneller gehen soll.

Auf der Website des Unternehmens werden die Megastädte in einer Grafik gezeigt. Mehr als zehn Millionen Menschen leben, arbeiten und fahren auf den Straßen dieser ungeheuren Ballungszentren. Und in den nächsten Jahren werden noch einige dazukommen. Was also tun, wenn all diese Menschen morgens zur Arbeit pendeln wollen und stundenlang im Stau stehen?

Anzeige
Airbus geht einfach in die Luft. Schon im kommenden Jahr soll das erste Versuchsmodell eines selbstfliegenden Taxis abheben. In einer speziellen Entwicklungeinheit des Flugzeugherstellers im Silicon Valley wird an einer Plattform mit dem Codenamen Vahana gebaut, die in der Lage ist, Flugmaschinen für Personen- und Güterverkehr herzustellen. Anders sei laut Airbus der Verkehr in den Megastädten der Zukunft nicht mehr in den Griff zu bekommen.

Der Leiter der sogenannten A3-Abteilung, Rodin Lyasoff, sagt im konzerneigenen Mitarbeitermagazin, dass eigentlich alle Einzelteile vorhanden sind, um das Projekt schnell zu verwirklichen. Die größte Herausforderung sei es, einen Mechanismus zu bauen, der Zusammenstöße mit anderen Fluggeräten oder Objekten verhindere. Dieses Problem haben auch Google oder Tesla eine Etage tiefer auf der Straße.

Eine weitere Schwierigkeit sei es, ein geeignetes Testgelände zu finden. Keine Stadt wird Airbus erlauben, seine fliegenden Taxis einfach mal über ihren Bewohnern auszuprobieren. Die Risiken wären einfach zu groß. Trotzdem bleibt Airbus bei seinem Ziel, einen Flugsharing-Dienst mit selbstfliegenden Shuttles zu bauen, der Personen und Ladung schnell und sicher über die Staus der Megstädte zu ihrem Bestimmungsort bringen kann. Gesteuert wird das alles über eine App auf dem Smartphone.

Foto: NamensnennungKeine kommerzielle NutzungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von x-ray delta one

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain