Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Berliner Startup Packator sammelt zwei Millionen ein

Das frische Geld stammt unter anderem von Milliardär Horst Julius Pudwill, der auch in Hertha BSC investiert ist. Nach Deutschland nimmt das Startup den asiatischen Markt ins Visier.

Frisches Geld für Packator: In seiner zweiten Finanzierungsrunde hat der Kurierdienst zwei Millionen Euro erhalten, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Unter den Investoren ist neben den bisherigen Gesellschaftern der deutsche Unternehmer Horst Julius Pudwill, der auch in den Fußballklub Hertha BSC eingestiegen ist.

Packator bietet einen Service für Kurierdienstleistungen. Per App können Kunden ihre Anfrage aufgeben. Im Hintergrund sucht ein Algorithmus dann einen passenden Boten fürs Paket. Sie werden via App über Kundenaufträge in ihrer Nähe informiert. Das Besondere: Der Auftraggeber muss sich nicht die Mühe machen, die Lieferung in einen Karton zu stecken. Packator nimmt sie auch unverpackt entgegen.

Im April 2016 ist der Dienst offiziell in Berlin gestartet, im Mai dieses Jahres startet Packator bundesweit. Als nächsten Schritt plant das Startup, nach Asien zu expandieren.

Mit Crowdsourcing beim Paketversand experimentiert auch der deutsche Logistikriese DHL bereits seit einiger Zeit: Über die Plattform MyWays können Empfänger freie Amateur-Boten damit beauftragen, ihre Pakete bei Service-Punkten von DHL abzuholen.   

Hinter der Packator GmbH steht ein insgesamt zwölfköpfiges Team, außerdem internationale Business Angels. Gegründet wurde das Unternehmen im Herbst 2015 von Dejan Jocic und Michael Walser. Die Seed-Runde schloss das Unternehmen nach eigenen Angaben im niedrigen siebenstelligen Bereich ab.

Bild: Getty Images / Ty Milford

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain