Blablacar startet Pooling-Service für Pendler

Über BlablaLines sollen Leute für gemeinsame Kurzstrecken zusammenfinden können. Die App berechnet die schnellsten Wege für den Fahrer – ähnlich wie bei UberPool.

Die Mitfahrzentrale Blablacar baut ihr Angebot aus. Das französische Unternehmen hat einen neuen App-Service namens BlaBlaLines vorgestellt, über den sich beispielsweise Pendler mit ähnlichen Kurzstrecken zusammenschließen können. Das Prinzip dahinter nennt sich Pooling. Es funktioniert wie eine Art Bus- oder Shuttle-Service – nur, dass sich Privatpersonen organisieren und es keinen angestellten Fahrer gibt.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Ein Fahrer, der beispielsweise jeden Morgen die gleiche Strecke fährt, kann unterwegs noch weitere Pendler mitnehmen. Die Strecke wird jedes Mal automatisch von der App generiert, berichtet TechCrunch. Dadurch sollen Verzögerungen und Umwege vermieden werden. Die Bezahlung werde im nächsten Schritt ebenfalls über die App stattfinden, heißt es.

Anzeige
Der neue Dienst soll zunächst in einigen französischen Städten getestet werden. Der Service startet für Android und wird, anders als die Mitfahrzentrale Blablacar, nur als Mobile-Version verfügbar sein. 2018 soll BlablaLines in ganz Frankreich starten. Wann der Service nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

UberPool bietet bereits in den USA sowie in Paris einen vergleichbaren Pooling-Service an. Hierzulande werden wohl noch in diesem Jahr weitere dieser Dienste starten – darunter das dänische Startup Spiri, das ein Elektromobil für Privatpersonen zur Verfügung stellt. Auch hier können sich Fahrer und Mitfahrer zusammenfinden. Die App errechnet die kürzeste Strecke.

Bild: Blablacar

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain