BMW präsentiert Konzeptstudie für vernetzten E-Roller

Am Wochenende ist so einiges in der Welt passiert – und wir wollen natürlich nicht, dass ihr etwas verpasst. Die wichtigsten Nachrichten im Schnelldurchlauf.

BMW präsentiert Konzeptstudie für E-Roller: Der Fahrzeugbauer mit Hauptsitz in München hat einen vernetzen E-Scooter auf dem Concorso d´Eleganza Villa d´Este am Comer See vorgestellt. BMW setzt dabei auf eine im Unterboden des Fahrzeugs verbaute flache Batterie. Wie viele Elemente der Studie es tatsächlich in die Serienproduktion schaffen, bleibt vorerst abzuwarten. [Mehr bei Electrek.com]


Gericht in Rom lässt Uber Black wieder zu: Der Luxus- oder Limousinenservice darf weiterhin in Italien angeboten werden. Andere Dienste wie Uber Pop und Uber X bleiben allerdings verboten. Im April hatte ein Turiner Gericht alle angebotenen Uber-Dienste in Italien untersagt. In Deutschland wurde das Verfahren zu Uber Black an den Europäischen Gerichtshof weitergeleitet. [Mehr bei heise.de]


Steve Wozniak bewundert Elon Musk: Die nächste große technische Erfindung werde von Tesla – nicht von Apple – kommen, sagte der Apple-Mitgründer. „Tesla ist derzeit auf dem besten Weg”, sagte Wozniak in einem Interview mit Bloomberg Canada. Die Firma habe „unheimlich große Anstrengungen“ in sehr risikoreiche Dinge investiert. [Mehr bei Cnet.com]


E-Roller-Verleih startet in Mannheim: Der Energieversorger MVV will Anfang Juni die ersten 20 elektrischen Roller für den Verleih zur Verfügung stellen. Partner ist die Electric Mobility Concepts GmbH, die in Berlin bereits Roller unter dem Namen Emmy anbietet. Nach einer Testphase sollen im Jahr 2018 weit mehr Roller zur Verfügung gestellt werden. [Mehr beim Mannheimer Morgen].

Bild: BMW

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain