Car2Go und DriveNow stehen vor der Fusion – die Highlights der Woche

Warum sich die Carsharing-Dienste von Daimler und BMW verbünden, was Blacklane mit den neuen Millionen plant und welches Potenzial ein Werktstatt-Startup in E-Autos sieht.

Lieber NGIN-Mobility-Leser,

lange hielten sich die Gerüchte, jetzt soll es also so weit sein: Daimler und BMW stehen kurz vor der Fusion ihrer beiden Carsharing-Töchter Car2Go und DriveNow, wie diese Woche bekannt wurde. Schon im Februar soll es so weit sein. Welche strategischen Ziele die beiden Autohersteller damit verfolgen, lest ihr hier.

Worüber wir sonst noch berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage:

40 Millionen für den Limousinenservice von Blacklane: Das Berliner Unternehmen holt sich in der Runde einen neuen Investor an Bord – und will mit dessen Unterstützung aggressiv wachsen. Den ganzen Artikel gibt's hier.

Lufthansa gibt Millionen für Startup eines 21-Jährigen: Schon 2014 hatte die Lufthansa angekündigt, vermehrt in Startups investieren zu wollen. Nun schüttet der Konzern erstmals Millionen aus – an ein Cargo-Tech-Startup. Mehr dazu gibt's hier.

Zurück zu Offline – warum nicht alles über das Netz gekauft wird: Bei MeinAuto.de werden Kunden zu den Händlern vor Ort weitergeleitet. Online wird nichts verkauft. Wir haben mit dem Chef über die Strategie gesprochen. Das Interview gibt's hier.

Warum Caroobi auf Elektromobilität setzt: Festpreise für Autoreparaturen – mit dieser Idee konnte das Startup bereits BMW iVentures überzeugen. Auch bei der Ferndiagnose von E-Autos sieht das Startup Potenzial. Den Artikel gibt's hier.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du hier wieder von uns.

Ps: Möchtest Du uns Feedback geben oder spannende Mobility-Unternehmen vorschlagen? Schreib uns an redaktion@ngin-mobility.com.


Bild: Car2Go

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain