CoCarrier City macht jeden per App zum Same-Day-Kurier

Mit CoCarrier können Reisende bisher Pakete von anderen mitnehmen und so die Urlaubskasse aufbessern. Nun wird das Angebot um innerstädtische Lieferungen ergänzt.

Das Crowd-Delivery-Startup CoCarrier startet am 20. Oktober den Dienst CoCarrier City und steigt damit in den Markt für innerstädtische Same-Day-Lieferungen ein. Wie schon im ursprünglichen Angebot des Unternehmens kann hierbei jeder zum Kurier werden.

Bislang waren es Reisende auf Langstrecken, die Pakete von anderen mitnehmen und so ihre Reisekasse füllen konnten. Mit CoCarrier City kommen alle hinzu, die etwa auf dem Weg zur Arbeit eine Lieferung ausfahren und sich so etwas hinzuverdienen wollen. Per App können Versender Aufträge erstellen und Kuriere diese annehmen. Den Preis handeln beide Seiten unter sich aus. Einzige Voraussetzung: Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde muss eingehalten werden, denn die User des neuen Dienstes gelten als Kurierfahrer und unterliegen den Steuergesetzen.

Anzeige
„Unsere Versender sparen bis zu 50 Prozent der Kosten für Same Day Delivery“, lässt sich CoCarrier-Mitgründer Julian Maar zitieren. Die Lieferungen sind über den Partner Ergo-Versicherungen automatisch bis zu einem Wert von 500 Euro versichert. Ein Bewertungssystem à la Airbnb oder Uber soll sicherstellen, dass über den Dienst nichts Illegales verschickt wird.

CoCarrier wurde 2016 von Maar und Anabel Ternès gegründet, der Service startete im Januar 2017. Derzeit setzt das Unternehmen nach eigenen Angaben auf Bootstrapping, will aber bald auf Investorensuche gehen. Ein Konkurrent ist Packator aus Berlin, das vor kurzem zwei Millionen Euro einsammelte, aber im Gegensatz zu CoCarrier City auf hauptberufliche Kuriere setzt.

Bild: CoCarrier

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain