Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Daimler-Entwicklungsvorstand setzt auf Robotertaxis

The Mercedes Benz F 015, an electric and autonomous concept car providing a vision of the automotive future, is introduced at the keynote speech by Dieter Zetsche, Chairman of Daimler AG and head of Mercedes-Benz Cars,January 5, 2015 at the Consumer Electronics Show in Las Vegas, Nevada.   AFP PHOTO / SOPHIE ESTIENNE        (Photo credit should read SOPHIE ESTIENNE/AFP/Getty Images)

Am Wochenende ist so einiges in der Welt passiert – und wir wollen natürlich nicht, dass ihr etwas verpasst. Die wichtigsten Nachrichten im Schnelldurchlauf.

Daimler-Manager hält autonome Autos schon ab 2020 für möglich: „Zwischen 2020 und 2025 kann es Robotertaxis in Städten geben“, zitiert Heise online Daimlers Entwicklungsvorstand Ola Källenius unter Berufung auf die dpa. Wichtige Voraussetzung seien hochauflösende Karten. Daimler arbeite derzeit für einige Städte an eben solchen. 2015 hatte das Unternehmen gemeinsam mit Audi und BMW den Kartendienst here gekauft. [Mehr bei heise.de]


Tesla gewährt Neukunden nun doch kostenloses Laden an Schnellladestationen: Eigentlich sollten Autokäufer, die nach dem 15. Januar ein E-Auto bei Tesla bestellt hatten, nicht mehr unbegrenzt an den Supercharger-Säulen des E-Autobauers laden können. Jetzt hat Tesla ihnen rückwirkend doch das kostenlose Aufladen gewährt. Allerdings gilt das nur für Besitzer eines Model X oder S. [Mehr bei Electrek.co]


Chefwechsel beim US-Autobauer Ford: Laut Medienberichten muss der bisherige CEO Mark Fields seinen Hut nehmen. Als Nachfolger wird James Hackett gehandelt, bislang Chef der Smart-Mobility-Sparte von Ford. Seit Field Ende 2015 den Chefposten bei Ford übernommen hat, ist die Aktie um mehr als 40 Prozent gefallen. [Mehr bei Forbes]


In Aachen soll ein elektrischer People Mover entstehen: Nach einem elektrischen Go-Kart und dem E-Kleinstwagen Life will das aus einem Projekt der RWTH Aachen hervorgegangene Startup e.Go nun auch einen selbstfahrenden Kleinbus auf den Markt bringen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen nun ein Joint-Venture mit dem Zulieferer ZF geschlossen. [Mehr bei Focus online]
 

Bild: Getty Images /  SOPHIE ESTIENNE

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain