Vertuschungsversuch durch Daimler-Mitarbeiter

Auch heute ist so einiges in der Welt passiert – und wir wollen natürlich nicht, dass Ihr etwas verpasst. Die wichtigsten Nachrichten im Schnelldurchlauf.

Dieselaffäre: Daimler gerät weiter unter Druck: Bei einer Durchsuchung am vergangenen Freitag soll nach Informationen der Zeit ein Mitarbeiter versucht haben, möglicherweise manipulierte Dieselabgaswerte den Beamte vorzuenthalten. Auf Anfrage habe die Staatsanwaltschaft bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren gegen den Mitarbeiter wegen versuchter Strafvereitelung eingeleitet wurde. [Mehr bei Zeit Online]


Toyota setzt bei seinem neuen Infotainmentsystem auf das Betriebssystem Linux: Als erster in den USA will der Autobauer das Open-Source-Programm für das 2018 erscheinende Modell Camry nutzen. Das System soll Autofahrern eine Alternative zu Android Auto und Carplay bieten. Mehr als 100 Unternehmen arbeiten an dem Betriebssystem, darunter auch Honda, Mercedes, Qualcomm und Intel. [Mehr bei Engadget]


Continental zieht es nach China: Der deutsche Autozulieferer geht eine strategische Kooperation mit dem Elektroauto-Startup Nio ein, teilte der Konzern gestern mit. Gemeinsam wolle man an Elektrofahrzeugen und intelligenten Transportsystemen forschen. Zudem unterzeichnete Continental einen Kooperationsvertrag mit dem chinesischen Internetriesen Baidu, um gemeinsam an vernetzten, autonomen Fahrzeugen sowie neuen Mobilitätskonzepten zu forschen. [Mehr bei t3n]


Uber verliert seinen Finanzchef Gautam Gupta: Damit verlässt im Juli ein weiterer Top-Manager den US-Fahrdienst, wie das Wall Street Journal zuerst berichtet. Gupta will laut Medienberichten bei einem anderen Startup mit Sitz in San Francisco als COO anheuern. Um welches es sich handelt, ist nicht bekannt. [Mehr bei TechCrunch]

Bild: Getty Images / GABRIEL BOUYS ; Mitarbeit von Elisabeth Oberndorfer

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain