Daimler übernimmt das „Uber aus Frankreich“

Das Limousinen-Startup ist mit 1,5 Millionen Fahrten bei Franzosen beliebt. Jetzt hat Daimler zugegriffen und sich die Mehrheit an Chauffeur Privé gesichert.

Daimler hat die Mehrheit des französischen Fahrdienst-Vermittlers Chauffeur Privé übernommen. Damit verfügt Daimler Mobility Services über eine Präsenz in 15 europäischen Märkten. Der Autokonzern beabsichtigt, das französische Unternehmen bis 2019 komplett zu übernehmen. Das Volumen der Transaktion wurde nicht genannt. Die behördliche Genehmigung des Deals steht noch aus.

Anzeige
Mit der Übernahme entwickelt sich Daimler weiter vom Autohersteller zum Mobilitätsdienstleister. Der Konzern wolle „den Weg für eine Zukunft mit autonomen Fahrzeugen“ bereiten, so Mobility-Vorstand Bodo Uebber. Das sieht auch Yan Hascoet so, Gründer und CEO von Chauffeur Privé: „Wir teilen die gleichen Visionen für neue und fortschrittliche Mobilitätskonzepte, insbesondere im urbanen Raum.“

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Über 1,5 Millionen Kunden

Chauffeur Privé wird auch als das „Uber aus Frankreich“ bezeichnet. Es wurde 2011 gegründet. Mit mehr als 1,5 Millionen Kunden und 18.000 Fahrern ist das Unternehmen der führende Vermittler von Fahrdiensten in Frankreich. Der Service wird in Paris, Lyon und an der Côte d‘Azur angeboten.

In Frankreich ist der Markt für private Fahrdienste laut Daimler von weniger als 1.000 Fahrern im Jahr 2011 auf mehr als 30.000 Fahrer im Jahr 2017 gewachsen.

Mehr als 17 Millionen Kunden nutzen den Angaben zufolge die Mobilitätsdienste von Daimler. Darüber hinaus verfügt Daimler Mobility Services über Beteiligungen an Blacklane, Careem, FlixBus, Flinc, Turo und Via.

Bild: Daimler

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain