Bahn testet Sammeltaxi in Frankfurt – die Highlights der Woche

Per App ins E-Tuk-Tuk, eine Übernahme in Berlin und eine Testfahrt mit dem Copenhagen Wheel.

Liebe NGIN-Mobility-Leser,

mit der Marke Ioki will die Deutsche Bahn neue Mobilitätsangebote auf die Straße bringen. Nachdem vor einigen Wochen in Niederbayern der erste autonome Shuttle gestartet ist, können Bahn-Mitarbeiter in Frankfurt am Main jetzt ein Sammeltaxi testen. Neben zwei E-Kleinbussen gehören auch fünf elektrisch betriebene Dreiräder zur Flotte. Bestellt werden können die Fahrzeuge per App, einen festen Fahrplan gibt es nicht.

Worüber wir sonst noch berichtet haben? Hier die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage im Überblick:

Kartendienst Here übernimmt Berliner Sicherheits-Startup: Autonome Autos brauchen aktuelle Karten, um gut ans Ziel zu kommen. Um das sicherzustellen, will Here ein Berliner Startup kaufen. 

Citybuzzer weiß, wo Taxis gebraucht werden: Ein Studententeam von der TU Berlin liest dazu Twitter aus. Dafür gab es beim Hackathon einen Preis von Daimler.

Dieses Startup will Raser zur Räson bringen: Drivo ermittelt per Smartphone-App das Fahrverhalten. Damit will das Startup nicht nur Sharing-Nutzer erziehen, sondern auch ein Management-Tool für Flotten bieten. 

So fährt sich das Copenhagen Wheel: Mit einem smarten Hinterrad lässt sich ein herkömmliches Fahrrad zum E-Bike umrüsten. Per App können die gefahrene Strecke und der Kalorienverbrauch geprüft werden. Wir haben das Rad für Euch getestet.

NGIN Mobility gibt es übrigens auch gedruckt. Wer bisher noch keines unserer Print-Magazine erwischt hat, kann hier das komplette Heft herunterladen.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du hier wieder von uns.


Bild: DB

 


Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain