Die Hälfte aller neuen Porsche soll bis 2023 elektrisch fahren

Innerhalb weniger Jahre soll die Hälfte aller vom Band laufenden Porsche-Fahrzeuge elektrisch fahren. Dazu hat der Sportwagenhersteller einen konkreten Plan vorgestellt.

Bis 2023 soll laut Manager Magazin jeder zweite verkaufte Neuwagen von Porsche einen Elektroantrieb haben. Den Anfang macht 2019 der bereits auf der IAA 2015 in Frankfurt vorgestellte Mission E. Mit zwei Elektromotoren kommt der Sportwagen innerhalb von 3,5 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde.

Gefolgt wird der Mission E von einem rein elektrischen SUV-Coupé. Das Stammwerk des Herstellers im Stuttgarter Stadtteil Zuffhausen soll rund 60.000 Modelle dieser beiden Fahrzeuge herstellen. Den großen Schritt in Richtung Elektrifizierung soll dann eine elektrische Neuauflage des Porsche Macan im Jahr 2022 machen: Bereits im Original hat sich der Macan jährlich mehr als 95.000 Mal verkauft. Schafft es Porsche, solche Zahlen auch mit der elektrischen Version zu erreichen, hätte das Unternehmen aus Stuttgart 50 Prozent seiner Produktion auf Strom umgestellt.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Damit die Kundschaft den Umstieg mitmacht, will Porsche einen eigenen Schnellladestandard bereits mit dem Mission E einführen: Statt mit wie bisher 400, soll dieser mit 800 Volt laden und den Akku innerhalb von 15 Minuten auf immerhin 80 Prozent Ladestand bringen. Auch über kabellose Ladung via Induktion wird bei Porsche nachgedacht.

Porsche ist nicht der erste europäische Hersteller, der massive Schritte in Richtung eines Umbaus zum Elektroautohersteller ankündigt: Volvo ist mit derartigen Plänen ebenso im Gespräch wie Mercedes und andere.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Wired.de

Bild: Porsche

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain