Fahrradkuriere ersetzen täglich 800 Diesel-Kilometer

Lastenräder sind eine Methode, die Innenstädte vor dem Logistik-Infarkt zu bewahren. Das Unternehmen UPS zieht eine positive Bilanz.

Für das Logistik-Unternehmen UPS schließt sich ein Kreis: Der Lieferdienst wurde 1907 mit Fahrradkurieren in Seattle (USA) gegründet. Inzwischen gehören sie wieder zum Fuhrpark des Unternehmens. Nach guten Erfahrungen bei einem seit 2012 laufenden Pilotprojekt in Hamburg werden sie auch in anderen Metropolen eingesetzt. Das Unternehmen zieht eine positive Umweltbilanz.

Anzeige
In Hamburg werden die Pakete vom Logistikzentrum in fünf Depots in der Innenstadt gebracht. Für diese sogenannten Microdepots werden Container benutzt. Von dort aus werden die Lieferungen per Cargo Cruiser, Lastenrad, mit der Sackkarre oder zu Fuß an die Empfängeradressen zugestellt werden. Cargo Cruiser sind elektrisch unterstütze Lastenfahrräder mit einem Ladevolumen von 2,2 Kubikmetern und einer Fahrerkabine. Über Nacht aufgeladen, beträgt ihre Reichweite 40 Kilometer. Sie helfen, dem Verkehrsinfarkt der Innenstädte durch Logistikfahrzeuge vorzubeugen.

Räder aus Berliner Manufakturen

Die Cargocruiser und Lastenfahrräder werden von zwei Berliner Manufakturen gefertigt – Olaf Lange Dreiradbau stellt die Cargocruiser her. Die kleineren Frontlader stammen aus der Werkstatt Pedalpower.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!
Nach Angaben des Logistikers werden durch die Räder täglich zwischen sieben und zehn Zustellfahrzeuge eingespart und 500 Stopps vermieden. „Damit sind 800 Kilometer täglich Kurierstrecke auf emissionsfreie Zustellung umgestellt“, erklärt eine Unternehmenssprecherin.

Radkuriere nun auch in den USA

Das Pilotprojekt hat Schule gemacht: in Frankfurt und Offenbach am Main, Herne sowie Oldenburg. Ferner laufen Kooperationen mit dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Münchner Projekt City2Share. Im dortigen Glockenbachviertel wurde auf eine Zustellung mit E-Bikes und Sackkarre umgestellt. Auch in Paris und Wien sind Lastenfahrräder im Einsatz. Auch in den USA kommt die Idee an: So begann die Paketlieferung mit einem E-Bike in Portland (Oregon).

Bild: UPS

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain