„Einfach wie Onlinebanking“: Leasing-Startup bekommt eine Million Euro

Firmen-KFZ hat seine Seed-Finanzierung abgeschlossen. Das Berliner Unternehmen will den Firmen-Fuhrpark digitalisieren und bietet einen Leasing-Preisvergleich.

Es sind gute Wochen für Leasing-Startups. Gerade erst konnte das Mobility-Unternehmen Vehiculum für seinen Auto-Leasing-Preisvergleich zwei Millionen einsammeln. Jetzt schießt der Konkurrent Firmen-KFZ.de nach und verkündet seine Seed-Finanzierung.

Eine Million Euro erhält das Berliner Unternehmen von Ralph Eric Kunz und Thomas von Hake. Das Geld kommt unter anderem von GPS Ventures, Catagonia Capital, a50 Ventures und Angel-Investoren. Catagonia ist der VC von Firmen-KFZ-CEO Kunz und steuerte etwa zehn Prozent der Summe bei.

Anzeige
Firmen-KFZ bietet wie Vehiculum einen Preisvergleich für Leasing-Angebote, aber auch für Langzeitmiete, Tankkarten und Versicherungen. Daneben haben die Berliner im Gegensatz zur Konkurrenz eine Fahrzeugverwaltung im Programm, digitalisieren also das Flottenmanagement von Firmen. 15.000 Kunden, meist KMUs, zählt das 2015 gegründete Startup laut eigener Angaben.

Mit den neuen Mitteln wolle man das Angebot erweitern und das Ziel erreichen, die Beschaffung und Verwaltung von Fahrzeugen „so einfach wie Online-Banking zu machen“, so Kunz in der offiziellen Mitteilung. Bei Vehiculum gibt es ähnlich große Ambitionen. Das Startup will zu einer Art „Amazon für den Leasing-Markt“ werden.

Bild: Firmen-KFZ

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain