Deutsche Post und Ford fahren mit großem Streetscooter-Modell vor

Der US-Autobauer und die Post haben in Köln einen gemeinsam produzierten Elektrolieferwagen vorgestellt – und schmieden schon weiter große Pläne.

Ein neues Streetscooter-Modell kommt auf den Markt: Gemeinsam mit dem US-Autobauer Ford hat die Deutsche Post heute in Köln ein XL-Modell des Elektrolieferwagens präsentiert. „Es ist das optimale Fahrzeug für die Paketzustellung in Großstädten und Ballungsräumen“, lässt er sich Post-Vorstand Jürgen Gerdes zitieren.

Noch in diesem Jahr ist eine Testserie mit 150 Fahrzeugen geplant, heißt es. Produziert werden sollen die Fahrzeuge im Aachener Streetscooter-Werk und bei der Paketzustellung zum Einsatz kommen, weitere 2.500 Fahrzeugen sollen bis Ende 2018 vom Band laufen. Perspektivisch sei auch die Auslieferung des XL-Streetscooters an Dritte vorgesehen.

Mit seinem neuen Modell erweitert der Elektrofahrzeug-Hersteller der Post, Streetscooter, seine Modellpalette mit dem Work und Work L jetzt auf drei Typen. Bald soll außerdem eine neue Fabrik in NRW eröffnet werden, wie Gründerszene aus Branchenkreisen erfuhr. 

Mit Streetscooter ist die deutsche Post zu einem der führenden Hersteller für Elektrolieferfahrzeuge aufgestiegen. Ende 2014 kaufte der Konzern das Startup von der RWTH Aachen. Dort war es 2010 zunächst unter der Leitung von zwei Professoren 2010 als privatwirtschaftlich organisierte Forschungsinitiative gestartet.

 

Foto: Deutsche Post DHL

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain