German Autolabs sammelt frisches Kapital ein

German Autolabs, das Startup von Seriengründer Holger Weiss und Navi-Urgestein Patrick Weissert, hat zwei neue Finanzierungen erhalten.

Der Frühphaseninvestor Atlantic Labs investiert in German Autolabs. Das Volumen der Finanzierungsrunde wurde nicht mitgeteilt. German Autolabs entwickelt eine sprach- und gestengesteuerte Smartphone-Fernbedienung für Autofahrer, einen digitalen Beifahrer. Atlantic Labs-Gründer und CEO Christophe Maire, der Gate5 (später Nokia Here) gegründet hat, wird das Management-Team außerdem künftig beraten.

Anzeige
Zusätzlich wurde German Autolabs Teil des mFUND, einer Förderinitiative des Bundesverkehrsministeriums. Sie soll die Digitalisierung der Mobilität in Deutschland beschleunigen. Damit geht eine Förderung in Höhe von 1,2 Millionen Euro einher. Mit dem Zuschuss sollen Technologien entwickelt werden, die Kontext-Informationen des Fahrens mit Hilfe künstlicher Intelligenz nutzen. Der Informationsfluss auf dem Smartphone soll damit dem Verkehr und dem Aufmerksamkeitslevel des Fahrers angepasst werden. In unübersichtlichen Fahrsituationen würde der Sprachassistent Chris dann schweigen und später die Informationen übermitteln – wie ein menschlicher Beifahrer das auch tun würde.

Ferner darf sich German Autolabs über eine Auszeichnung freuen: Frost & Sullivan, eine US-amerikanische Analystengruppe, zeichnet German Autolabs und den digitalen Beifahrer Chris mit dem „2017 European Digital Virtual Assistant New Product Innovation Award“ aus.

Chris kommt im Juni 2018 auf den Markt

Chris erledigt als digitaler Beifahrer seine Aufgaben auf Zuruf, informiert und spricht mit dem Fahrer. Mit dem Gerät ist es möglich, im Auto den Messenger, das Navi und die Musikplattform gleichermaßen mit Sprache und Gesten zu bedienen – ohne das Smartphone anzusehen oder anzufassen.

Anzeige
Eine Kampagne auf der Crowdsourcing-Plattform Kickstarter begleitete die Entwicklung von Chris. Die Unterstützer des Projekts tragen zu seiner Weiterentwicklung bei. Sie werden regelmäßig nach ihren Wünschen und Bedürfnissen befragt. Chris soll im Juni 2018 auf den Markt kommen.

Weiss und Weissert hatten German Autolabs im Jahr 2016 in Berlin gegründet. Das Unternehmen hat inzwischen 25 Mitarbeiter. Maire, Weissert und Weiss sind alte Bekannte: Weiss war Mitarbeiter der ersten Stunde bei Gate5, das zu Zeiten des Nokia-Handys Lösungen für die mobile Navigation entwickelte. Weissert war zuletzt Chef des Privatkundengeschäfts beim Navigationsanbieter Here. Der frühere Here-Besitzer Nokia hatte Gate5 im Jahr 2006 gekauft. Gate5 lieferte die Basis für die spätere Technologie des Navigationsexperten Here.

Bild: GAL

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain