Harley-Davidson unter Strom

Auch heute ist so einiges in der Welt passiert – und wir wollen natürlich nicht, dass ihr etwas verpasst. Die wichtigsten Nachrichten im Schnelldurchlauf.

Harley-Davidson unter Strom: In spätestens fünf Jahren will der US-Motorradbauer seine erste serienreife Maschine mit Elektromotor auf den Markt bringen, kündigte Vice President Bill Davidson an, weitere Modelle sollen folgen. Auf das typische Motorenknattern sollen Fans allerdings nicht verzichten müsse: Davidson entwickle einen Sound, der dem eines Benzinmotors ähnle, sagt Davidson. [Mehr bei Engadget


Rückschläge für Uber: Der Streit zwischen Uber und der Alphabet-Tochter Waymo um die Robotertechnik wird zum Fall für die US-Staatsanwaltschaft. Ein von Uber gestellter Antrag auf Schlichtung wurde abgelehnt. [Mehr bei Business Insider].

Auch in Europa läuft es nicht rund für den Fahrdienstvermittler. Ein EuGH-Generalanwalt sieht in Uber einen Verkehrsdienstleister und nicht nur eine Info-Plattform. Folgt das Gericht dieser Einschätzung – wie in solchen Fällen üblich – drohen Uber schärfere Kontrollen. [Mehr bei trend.at


Drive-Now startet in Helsinki: Das Carsharing-Joint Ventures von BMW und Sixt will noch diesen Monat 150 Fahrzeuge in die finnische Hauptstadt bringen. Wie auch in Kopenhagen soll der Dienst im Franchise-Modell betrieben werden. Damit ist Drive-Now in insgesamt 12 Städten präsent. [Mehr bei Automobilwoche


Erste autonome Schiffe schon 2020? Fahrerloses Fahren könnte auf See schneller Realität werden als auf der Straße. Schon nächstes Jahr wollen die norwegischen Firmen Kongsberg und Yara International ASA erste Tests mit autonomen und elektrisch betriebenen Schiffen starten, zwei Jahre später soll das erste Containerschiff vollständig autonom in See stechen. [Mehr bei Elektrek]

Bild: Getty Images / Neilson Barnard

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain