Infografik: Wie Flixbus einen Konkurrenten nach dem anderen schluckte

Mit einer aggressiven Übernahme-Strategie beißt Flixbus innerhalb weniger Jahre die Konkurrenz weg. Heute ist das Startup quasi Monopolist. Die Firmengeschichte.

Zusammen mit seinen Fußballfreunden André Schwämmlein und Jochen Engert gründete Daniel Krauss im Jahr 2011 Flixbus. In den Jahren danach kämpfen sich die Münchner zäh an die Spitze des deutschen Fernbusmarktes. Zahlreiche Konkurrenten gaben auf oder wurden durch Flixbus übernommen. Mittlerweile haben die drei Gründer Hunderte Millionen Euro Risikokapital eingesammelt, zuletzt stieg der Tech-Investor Silverlake aus dem Silicon Valley ein.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Auch wenn die Investorensuche keinesfalls immer einfach war, wie Krauss erst kürzlich erzählte, hat sich das Unternehmen zu einem der Vorzeige-Startups der Szene entwickelt. Zuletzt expandierte Flixbus auch auf die Schiene: Im August starteten die Münchner eine Kooperation mit dem aus der Insolvenz geretteten Zug-Startup Locomore. Auch die Marke Flixtrain haben sich die Gründer gesichert.

Was bisher geschah und wie Flixbus zum größten Fernbus-Anbieter Europas wurde, erfährst du in der Infografik.

201708_Infografik_Flixbus

Bild: Flixbus; Infografik: Gründerszene / Michel Penke

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain