Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Wie Maschinen über Leben und Tod entscheiden sollen – die Highlights der Woche

crashtest

Ethische Leitlinien für autonome Fahrzeuge, wie Liefery und Hermes zusammengefunden haben und der Wasserstoffantrieb im Vergleich zum Akku.

Lieber NGIN-Mobility-Leser,

die Zukunft der Mobilität wirft neben technischen auch ethische Fragen auf. Vor allem wenn es um das Thema autonomes Fahren geht. Die Ethik-Kommission hat nun ihre Leitlinien vorgestellt. Darin wird unter anderem festgehalten, wie Algorithmen über Leben und Tod entscheiden sollen. Unser Autor hat die wichtigsten Punkte der Kommission zusammengetragen.

Die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage im Überblick.

Wie das Startup Liefery von Hermes profitieren will: Das Same-Day-Delivery Startup und der Logistiker Hermes rüsten sich gemeinsam gegen die Konkurrenz, vor allem gegen Amazon und Tiramizoo. Bei den Verhandlungen lief allerdings nicht alles nach Plan. Der Liefery-Gründer verrät im Interview, welche Hürden beide Seiten zu nehmen hatten.

Ein Hamburger Startup will Firmen für Drohnen fit machen: Drei Ex-Offiziere und ein Softwareentwickler bauen an einer Lösung für gewerbliches Drohnen-Management. Das Hamburger Startup FlyNex kümmert sich für Auftraggeber wie Dachdecker oder Inspektionsdienstleister darum, eine Aufstiegserlaubnis zu erhalten, die mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben ist.

Wasserstoffantrieb oder Akku – was ist besser? Viele halten den Wasserstoffantrieb für die bessere Lösung, wenn es um die Zukunft der Mobilität geht. Aber stimmt das wirklich? Wir haben den Praxistest mit dem Toyota Mirai gemacht und die Vor- und Nachteile gegenüber gestellt.

Wie dieses Startup jeden Ort der Welt finden will: What3words hat ein System für Adressen entwickelt, das Orte anhand von drei zufälligen Wörtern bestimmt. Damit sollen abgelegene Gebiete genauer definiert werden können als durch herkömmliche Postangaben. Im Video-Interview erklärt What3words-CCO Clare Jones, womit das Startup Geld verdienen will und warum die Gründer überlegen, auch nach Berlin zu kommen.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du hier wieder von uns.

Bild: Getty Images /ODD ANDERSEN

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain