Autonomes Fahren: LG und Here verbünden sich

Um die Navigation für selbstfahrende Autos zu verbessern, wollen der Elektronikkonzern LG und der Kartendienst Here künftig eine gemeinsame Plattform entwickeln.

Selbstfahrende Autos sind auf die Auswertung großer Datenmengen angewiesen. Baustellen können dann beispielsweise umfahren und Unfälle vermieden werden.

Der Kartendienst Here und der Elektronikkonzern LG wollen dazu künftig kooperieren. Man entwickle gemeinsam eine Telematiklösung der nächsten Generation für autonome Fahrzeuge, heißt es in einer Mitteilung. Demnach soll eine Plattform entstehen, auf der autonome Autos ihre Daten untereinander austauschen können.

LG ist kein Neuling auf dem Telematikmarkt. Unter anderem entwickelt das südkoreanische Unternehmen Sicherheitssysteme für das Auto und Unterhaltungselektronik. Seit 2013 ist LG nach eigener Aussage in diesem Bereich Marktführer. Jetzt sollen die Dienste mit den Karten von Here kombiniert werden.

Zusammenarbeit mit Autokonzernen

Hinter Here stehen führende Automobilkonzerne. Mehrheitlich gehört das Unternehmen Audi, BMW und Daimler (mehr als 84 Prozent). Ferner stieg der Chiphersteller Intel bei Here ein (15 Prozent). Weniger als ein Prozent hält nach Angaben eines Sprechers das japanische Unternehmen Pioneer. Zuletzt hatte Here die Übernahme eines Berliner Sicherheits-Startups vermeldet.

LG hat bereits 2014 gemeinsam mit Mercedes ein intelligentes Bremssystem entwickelt und stellt außerdem Batterien und andere Komponenten für moderne Autos her. Im Zuge der Partnerschaft will das Unternehmen seine Stellung auf dem neuen Markt mit autonomen Fahrzeugen weiter ausbauen. 

Bild: Here

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain