Hier kommen die Mobilitäts-News der Woche

Heute startet der Newsletter von NGIN Mobility. Wir wollen Euch damit einen schnellen Überblick zu den wichtigsten Themen der Woche geben: Übernahme von Liefery, mehr E-Roller und Milliarden für Mobileye.


Die wichtigsten Geschichten der vergangenen Tage im Überblick.

Intel übernimmt BMW-Partner Mobileye für 15 Milliarden: BMW hat sie groß gemacht, eine Zusammenarbeit mit Tesla wurde kurzerhand aufgekündigt und dann wollte auch noch Volkswagen mit ihnen kooperieren – das israelische Startup Mobileye ist gefragt. Den letzten Beweis dafür lieferte Intel zu Beginn dieser Woche: 15 Milliarden Dollar hat der Chiphersteller für das Sensoren-Startup hingelegt. Es geht um assistiertes und autonomes Fahren. Mobileye liefert die Software für die Technologie.

Hermes investiert und übernimmt Mehrheit von Liefery: Das Frankfurter Startup Liefery hat eine weitere Finanzierung erhalten. Der Same Day Delivery-Dienst rüstet sich damit gegen Amazon Fresh und Wettbewerber Tiramizoo, die einen ähnlichen Service bieten. Nach eigenen Angaben stellt das Liefery mit seinem derzeit 3.500 Kurieren monatlich rund 500.000 Sendungen deutschlandweit zu.

Coup überrollt die Konkurrenz mit neuer Riesen-Flotte: In Berlin werden bald an jeder Straßenecke Leihroller stehen – mit dem Konkurrenten Emmy werden es ingesamt 1.350 Stück sein. Das Bosch-Startup Coup stellt davon alleine 1.000 Fahrzeuge. Coup-Chef Mat Schubert zufolge werde jedoch nicht darüber nachgedacht, das kleinere Startup zu verdrängen. Der Markt sei groß genug. Neben den neuen Rollern sollen bald weitere Städte folgen.

Lübecker Startup Gestigon geht an französischen Autozulieferer: Gestigon bietet eine Software an, die Gesten beim Autofahren erkennen soll. Nun übernimmt Valeo die Firma, um die Technologie fürs automatisierte Fahren einzusetzen. Sowohl die Gründer als auch die bisherigen Investoren haben all ihre Anteile an den neuen Besitzer abgetreten. Das Team soll weiterhin bestehen bleiben. Unter den Investoren befindet sich unter anderem der überwiegend durch das Wirtschaftsministerium finanzierte High-Tech Gründerfonds (HTGF).

Wie der Daimler-Chef die IAA zur hippen Sause machen will: Die IAA in Frankfurt ist das Ding der deutschen Autobauer. Gerade das turnt viele aus der Startup-Szene ab. Daimler will darum die Stimmung mit Konzerten und Workshops auflockern. Hilfe soll dafür aus den USA kommen. Die Macher der Digital- und Technikkonferenz South by Southwest werden gemeinsam mit Mercedes Benz das Messekonzept „me Convention“ im September umsetzen.

Was sonst noch los war und passieren wird:

Wir haben den selbstfahrenden Bus Olli von Local Motors getestet. Im Video erklärt der verantwortliche Ingenieur, inwieweit die Technologie schon einsatzbereit ist und wo es noch hakt.

In Kürze werden wir uns mit dem Gründer von Free2Move, ehemals Carjump, unterhalten. Peugeot hatte das Berliner Startup, das eine Meta-Carsharing-App anbietet, im Dezember vergangenen Jahres übernommen.

Das war’s für diese Woche – kommenden Donnerstag liest Du wieder von uns.

Bild: CHRISTOF STACHE / Gettyimages

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain