Moia stellt seinen ersten Shuttle für Hamburg vor

Vor etwa einem Jahr kündigte Volkswagen seine neue Mobilitätsmarke an. Nun präsentiert Moia zum ersten Mal ein vollelektrisches Fahrzeug für seinen Pooling-Service.

Rund 200 Shuttle-Busse der neuen Volkswagen-Marke Moia sollen 2018 durch Hamburg rollen. Die dafür eigens konzipierten Fahrzeuge für den Pooling-Service stellte Moia-Chef Ole Harms am Montagmorgen auf der TechCrunch Disrupt in Berlin vor.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Der vollelektrische Sechssitzer soll eine Reichweite von 300 Kilometern haben, heißt es vom Unternehmen. Innerhalb von 30 Minuten sei das Fahrzeug wieder zu 80 Prozent geladen. Der Shuttle soll binnen zehn Monaten in Osnabrück gefertigt worden sein. Den Mitfahrern werde neben einer WLAN-Verbindung eine dimmbare Leselampe sowie USB-Ports zum Laden von Smartphones geboten, teilt VW mit.

Anzeige
Wie Moia-Chef Harms erneut betont, soll der Service günstiger als ein Taxi sein und in etwa so viel kosten wie ein ÖPNV-Ticket. Das Shuttle kann per App angefordert werden. Die Strecke des Shuttles werde anhand der Anfragen zusammengestellt. Vor Antritt der Mitfahrt soll sich per App einsehen lassen, wann ein Fahrzeug zur Verfügung steht und was die Fahrt kostet, verspricht Moia. Ein ähnliches Fahrkonzept haben die Berliner Startups CleverShuttle und Door2Door.

„Mit unserem Ride-Pooling-Konzept sind wir ab 2018 bereit, international durchzustarten und unser Ziel zu verwirklichen, bis 2025 die Städte Europas und der USA um eine Million Fahrzeuge zu entlasten“, so Harms. In Hamburg sollen in den kommenden drei Jahren 1.000 Busse für Moia fahren. Welche Städte als nächstes folgen werden, ist bislang nicht bekannt gegeben worden.

Die ersten 20 Shuttles sind seit Oktober in Hannover auf einem 90 Quadratkilometer großen Gelände unter realen Bedingungen im Einsatz. Etwa 3.500 Nutzer sollen das Ridepooling-Konzept bis zum Start in der Hansestadt testet. Bislang war hier der Volkswagen T6 Multivan im Einsatz.

Bild: Moia; Der Artikel ist nachträglich angepasst worden

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain