Die New Mobility World vereint Innovatoren und Entscheider

Auf der NMW, der Innovationsplattform der IAA, debattieren Experten branchenübergreifend über die Mobilität der Zukunft. Welche zentrale Rolle nehmen Startups dabei ein?

In einer völlig vernetzten Welt ist eine eine Flotte fahrerloser Vehikel als eine Art Kurzstrecken-Car-Sharing in Städte und Metropolen unterwegs. Zugleich antizipiert das Smartphone, ob Bahnfahrer ihre Anschlusszüge erwischen. Und den Lunch liefern vollautomatisierte Logistik-Drohnen: Ein Schwarm, der jederzeit weiß, welche Drohne bei jeder eingehenden Bestellung gerade den kürzesten Weg hat. Zugegeben alles Zukunftsmusik. Noch.

Denn Experten sind sich sicher: Solche Szenarien treten deutlich früher ein als die allermeisten vermuten. Auf der New Mobility World debattieren Macher und Gestalter über zukünftige Technologien, gesellschaftliche und ethische Herausforderungen sowie urbane Mobilitätssysteme. Just in diesem Moment tüfteln sie an den Lösungen für die Mobilität von morgen.

Hier finden Interessierte alle Informationen zur New Mobility World, die vom 14. - 17. September 2017 in Frankfurt am Main stattfindet! Das Programm der großen FORUM-Bühne ist hier online einsehbar.

Experten aus allen Branchen und verschiedenen Bereichen

110 Sprecher debattieren in 100 Programmpunkten auf der großen FORUM-Stage und in der Speakers Corner. Die Keynotes und Panels starten am Donnerstag (14. September) und Freitag (15. September) jeweils um 10 Uhr. Am 16. und 17. September öffnet die NMW für die Publikumsbesucher die Pforten. Die einzelnen Tracks dauern jeweils eine Stunde.

Eine Auswahl einiger Themen auf der FORUM-Bühne:

  • Die Rolle von Big Data zur Gestaltung der urbanen Mobilität (mit IBM, McKinsey, SAP und Moovit)
  • Konnektivität zwischen Fahrzeugen und der Umgebung (mit Qualcomm und OSR Enterprises)
  • Der städtische Transport der Zukunft (mit der BVG, CLEPA, Uber, Continental und EIT Digital)
  • Intermodale Verkehrsnetze und das Auto im Alltag (mit Audi, IBM, Ernst & Young, BlaBlaCar, moovel, Gett, Ridecell)
  • Individualisierung des Luftverkehrs (mit Airbus, e-volo, PAL-V, Bauhaus Luftfahrt, DroneMasters)
  • Plattformen in der Mobilitätswelt (mit Bundesministerin Brigitte Zypries, Facebook und Accenture).

Input von Continental bis Facebook

Unter den Rednern sind Führungskräfte aus der Wirtschaft wie Helmut Matschi (Vorstand der Continental AG), Nir Erez (Geschäftsführer von Moovit) oder Orit Shifman (Vorstandsvorsitzende der OSR Enterprises AG). Auch Institutionen, Organisationen und der öffentliche Nahverkehr sind Teil des FORUM-Porgramms: Von EIT Digital ist Stéphane Péan dabei, dort zuständig für Konzepte rund um die digitale Stadt, vom World Economic Forum Andrey Berdichevskiy, Experte für urbane Mobilität, und von der BVG die Vorstandsvorsitzende Sigrid Nikutta.

Bestes Beispiel dafür, wie stark die NMW darauf setzt, die verschiedenen Stakeholder und Schlüsselakteure einzubinden, ist die offizielle Partnerschaft mit dem Co-Host Facebook. Gerade im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der Bilderkennung sucht Facebook als Technologie-Unternehmen verstärkt Zugang zur Mobilitätsbranche. Geschäftsführerin Sheryl Sandberg wird persönlich auf der NMW vor Ort sein.

Startup-Wettbewerb des Inkubationshub NMWLab17

Auch Startups spielen als Innovationstreiber eine wesentliche Rolle auf der NMW. Nicht nur, dass mit Moovit, MyTaxi & Co. einige Aussteller vor nicht allzu langer Zeit noch den Startup-Status inne hatten. Aus über 150 Bewerbungen aus aller Welt hat eine renommierte Jury rund um Atomico, Accel und Index Ventures, dem Startupbootcamp und Techstars Mobility die Top 10 ausgewählt. Initiiert wurde der Wettbewerb vom Inkubationshub NMWLab17. Jeweils fünf Startups pitchen im Anschluss an das Konferenz-Programm auf der FORUM-Bühne um die Gunst des Publikums und die der anwesenden 17 Jury-Mitglieder. Am Donnerstag treten um 17:15 Uhr zunächst die fünf „Freshmen” gegeneinander an (bis Seed), am Freitag dann die Seniors (ab Series A).

Startups im FORUM, in der HALL und im PARCOURS

„Die New Mobility World ist nicht nur Plattform für interdisziplinären Dialog und Vernetzung, sondern vor allem auch Inkubations-Hub für neue, junge Konzepte im Mobilitätsbereich”, so die klare Botschaft von NMW-Direktor Dirk Evenson. Entsprechend bringe das NMWLab17 die „Macht der Idee, den Willen und die Dynamik junger Gründer mit der Erfahrung und der Kraft der Entscheider und Wegbereiter zusammen”.

In der HALL, der Ausstellerfläche, präsentieren sich die Finalisten des Pitch-Wettbewerbs gemeinsam mit vier weiteren Teams. Im Indoor PARCOURS führt unter anderem das Düsseldorfer Team von TeleRetail zwei Lieferroboter vor und an den verschiedenen Themenparks sitzen nicht nur große Zulieferer, sondern auch internationale Startups. Vier Beispiele dafür sind What3words aus Großbritannien, die gerade den Markt für Navigationssysteme aufmischen, das Schweizer Startup BestMile, das für seine Flottenautomatisierungsplattform kürzlich zwei Millionen US-Dollar eingesammelt hat, oder auch die beiden deutschen Startups Invenox, Münchener Experte für leistungsfähige Batteriespeichersysteme, und Susi & James, Mannheimer Anbieter einer Sprachsteuerungs-Software.

Hier finden Startups alles Wissenswerte zur New Mobility World.

 

Artikelbild: New Mobility World

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain