News der Nacht: Airline fehlen an Weihnachten 15.000 Piloten

American Airlines muss größere Geschenke für die Piloten planen, PSA will von GM Geld für Opel zurück und Neuseeländer können bald übers Wasser fahren.

Die Top-Themen

American Airlines hat jetzt schon Weihnachtsstress: Bei der Einsatzplanung rund um die Feiertage gab’s ein Softwareproblem, so dass nun zu viele Piloten frei haben. Bis zu 15.000 Flüge haben derzeit nicht genug Personal. Die Airline bietet deshalb nun 150 Prozent des üblichen Gehalts und ist zuversichtlich, dass sich genug Piloten finden lassen. Gewerkschaften kritisierten die Entwicklung als unglücklich, schließlich hätten viele Piloten sich auf die Planung des Arbeitgebers verlassen. [Mehr bei Bloomberg News]

Unsere besondere Story heute handelt vom Konkurrenzkampf unter den Gebrauchtwagenbörsen: Mobile.de macht es der Plattform Auto1.de nach – und will in Berlin eine Ankaufstation eröffnen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst?

Manta 5 ist mit der Arbeit an seinem Amphibien-Fahrrad ein deutliches Stück weitergekommen. Der Hydrofoiler XE-1 soll einen Elektromotoer besitzten und das Fahren auf Wasser ermöglichen. Die Auslieferung soll 2018 in Neuseeland starten. [Mehr bei mobility mag]

PSA will angeblich von General Motors die Hälfte des Kaufpreises von Opel zurück. Das Unternehmen sieht sich zu den Abgaswerten von Opel getäuscht, mögliche Strafen seien nicht ausreichend bedacht worden. Es geht um rund 600 bis 800 Millionen Euro. [Mehr bei Reuters]

GM hat Journalisten in San Francisco das selbstfahrende Modell cruise zur Probe besteigen lassen. Fazit: Noch sei das Auto sehr vorsichtig, aber es lerne ja noch. [Mehr bei recode]

NASA hat Details zu einem neuen Marsrover vorgestellt. Der Curiousity-Nachfolger soll unter anderem neue Instrumente an Bord und neue Reifen haben. Die Mission ist für 2020 angekündigt. [Mehr bei TechCrunch]

 

Und am meisten interessiert hat euch gestern bei uns eine besondere Bestellung der Deutschen Post. DHL hat von Tesla zehn Semi Trucks geordert. Das Logistikunternehmen will die Fahrzeuge auf verschiedenen Strecken testen, allerdings nicht in Deutschland. [Mehr bei NGIN Mobility]

Foto: Sergey Kustov/Wikimedia

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain