Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Exklusiv: Peugeot übernimmt Carjump

Die Carjump-Geschäftsführer Fabian Kofler (links) und Michel Stumpe

Drei Jahre nach der Gründung wird die Meta-Carsharing-App Carjump zum zweiten Mal verkauft. Die Mehrheit gehört nun dem französischen Autobauer Peugeot.

Zweiter Exit für Carjump: Das Berliner Startup wurde von Peugeot übernommen, wie aus einem aktuellen Eintrag im Handelsregister hervorgeht. Demnach kaufte der französische Autobauer Ende November rund 80 Prozent der Anteile. Wenig später, Anfang Dezember, erhöhte Peugeot im Zuge einer Kapitalerhöhung noch einmal auf 82 Prozent. Die restlichen Anteile halten die geschäftsführenden Gesellschafter Michel Stumpe und Fabian Kofler. Zum Kaufpreis und den weiteren Hintergründen gab Carjump auf Anfrage von Gründerszene bisher keine Auskunft.

Carjump betreibt eine Meta-Carsharing-App, mit der Kunden Autos verschiedener Anbieter finden und reservieren können. Dazu zählen beispielsweise DriveNow, Car2go, Multicity, eMio, Coup oder Cambio. Für einige der Anbieter können sich die Nutzer über die App registrieren. Außerdem können sie in der Anwendung ein Fahrzeuge buchen und Preise vergleichen. Die Rechnung bekommen die Kunden von dem jeweiligen Anbieter. Die Nutzung der App ist kostenlos.

Anzeige

Gegründet wurde das Startup 2013 von Oliver Mackprang, Philipp Heuberger und Mario Lebherz, die damals eine sechsstellige Summe vom High-Tech Gründerfonds erhielten. Im Frühjahr 2015 folgte der erste Verkauf an den Investor Henri Kühnert. Die drei Gründer schieden aus und verkauften ihre Anteile, genauso der HTGF. Neu an Bord sind seither die geschäftsführenden Gesellschafter Michel Stumpe und Fabian Kofler, die laut Impressum auch heute noch das Unternehmen verantworten.

Im Juli 2015 folgte schließlich eine Seed-Runde im „hohen sechsstelligen Bereich“, wie Carjump damals verkündete. Das Geld kam von den Business Angels Philip Arthur Kerpen, Klaus März und Project-A-Gründer Florian Heinemann. Auch Philipp Kreibohm (Home24), Lukas Brosseder und David Khalil (eDarling) sowie Oliver Roskopf (Lineavi) von der Investoren-Gruppe Saarbrücker 21 stiegen im Sommer 2015 ein.

Nur wenige Monate später, im Januar 2016 konnten die neuen Geschäftsführer einen Millionenbetrag von weiteren namhaften Investoren gewinnen: Der Münchner VC UnternehmerTUM, in dem auch das Geld der BWM-Erbin Susanne Klatten steckt, Axel Springer Digital Ventures und Zimmermann Investments, hinter dem der Wurstfabrikant Reinhold Zimmermann (Zimbo) steht, beteiligten sich an Carjump.

Noch vor wenigen Wochen war die Liste der Investoren demnach sehr lang. Sie alle gaben jedoch im Züge des Verkaufs an Peugeot ihre Anteile ab.

Bild: Carjump

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain