Pittsburgh von Test mit Uber enttäuscht

 

Auch heute ist so einiges in der Welt passiert – und wir wollen natürlich nicht, dass ihr etwas verpasst. Die wichtigsten Nachrichten im Schnelldurchlauf.


Uber verscherzt es sich mit Pittsburgh: Die Stadt im Südwesten des US-Bundesstaates Pennsylvania hatte dem Fahrdienst als erste überhaupt Tests mit selbstfahrenden Autos genehmigt. Jetzt hat sich das Verhältnis zwischen Bürgermeister Bill Peduto und Uber-Chef Travis Kalanick allerdings abgekühlt. Der Grund:  Uber habe nicht die im Gegenzug versprochenen Arbeitsplätze und kostenlosen Fahrten mit selbstfahrenden Shuttles geliefert, kritisiert das Rathaus. [Mehr bei New York Times


Toyota setzt auf Blockchain: Der japanische Autobauer hat gemeinsam mit dem MIT Media Laboratory eine Reihe von Projekten vorgestellt, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Damit soll vor allem die Entwicklung autonomer Fahrzeuge vorangetrieben werden. [Mehr bei Techcrunch] 


E-Auto-Strategie von VW in China wird konkret: Die Regierung in Peking hat das Joint Venture von Volkswagen und dem ostchinesischen Elektroautohersteller Jianghuai Automobile Group (JAC) genehmigt. Das geht aus einer Pflichtmitteilung von JAC an die Börse in Shanghai hervor. Demnach soll das Gemeinschaftsunternehmen 100.000 Elektroautos pro Jahr bauen. [Mehr bei Sueddeutsche.de].


Radar-Startup Echodyne sammelt 29 Millionen US-Dollar ein: Unter den Geldgebern sind die Microsoft-Gründer Bill Gates und Allen Vulcan über Vulcan Capital. Das Startup mit dem Sitz im US-Bundesstaat Seattle baut Radarsysteme, die so leicht sind, dass sie auch in Drohnen, Autos, Booten und Robotern verbaut werden können. [Mehr bei Techcrunch.com]

Bild: Getty Images / VCG / Kontributor

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain