Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

PostAuto Schweiz testet selbstfahrende Elektrobusse

Bus ohne Fahrer – die Testphase hat in der Schweiz begonnen

Die Schweizerische Post hat den ersten Dauertest seines autonom fahrenden SmartShuttles im Kanton Wallis begonnen.

Es ist das erste Mal, dass selbstfahrende Busse mit Fahrgästen am öffentlichen Straßenverkehr in der Schweiz teilnehmen. Wie unter anderem heise online berichtet, wurde der autonom fahrende Elektro-Kleinbus „Arma“ vor seinem öffentlichen Einsatz ein halbes Jahr lang auf einem Privatgelände getestet.

Nun ist der offizielle Probebetrieb in Sitten, dem Hauptort des Kantons Wallis in der Schweiz, mit zwei Testmodellen angelaufen. Für den Notfall sind noch immer Sicherheitsfahrer mit an Bord, die bei Bedarf die Steuerung des Busses übernehmen können. Die Fahrgäste können auf elf zur Verfügung stehenden Sitzplätzen Platz nehmen.

Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h. Da der Betrieb der Busse auch von Baustellen, Straßenzustand und Wetterlage abhängig ist, sollten sich Interessierte vorab über den Einsatz der SmartShuttless auf der offiziellen Webseite informieren.

Vor der ersten Inbetriebnahme der selbstfahrenden Busse mussten zahlreiche Behörden, darunter das Bundesamt für Strassen (ASTRA) und das kantonale Straßenverkehrsamt des Kantons Wallis, dem Projekt ihre Erlaubnis erteilen. Die gesetzliche Lage zu selbstfahrenden Fahrzeugen gestaltet sich noch immer schwierig. PostAuto Schweiz schreibt dazu in einer Pressemitteilung: „Die gesetzlichen Bestimmungen für den Einsatz autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Strassen sind derzeit noch nicht abschliessend geregelt. Deshalb braucht es für die Durchführung des Pilotversuchs in der Stadt Sitten Sonderbewilligungen.“

Weiterhin weist PostAuto darauf hin, dass das Unternehmen für den Betrieb, die Sicherheit und die Wartung der beiden autonomen Shuttles verantwortlich ist und dafür speziell geschultes Personal abstellt. Diese Mitarbeiter können den Bus im Notfall mittels Notausschalter stoppen.

 

Außerdem informieren sie die Fahrgäste und helfen beim Ein- und Aussteigen. Der Test, der auch wissenschaftliche Erkenntnisse liefern soll, läuft bis Oktober 2017. Im Falle eines positiven Verlaufs hofft PostAuto Schweiz in Zukunft auf einen flächendeckenden Einsatz ihres SmartShuttles im öffentlichen Raum — womöglich sogar in Fußgängerzonen und autofreien Ortschaften.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Wired.de.

Bild: PostAuto Schweiz AG

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain