Diese Doku zeigt die frühen Digital-Helden im Silicon Valley

Wir sind im Netz auf eine Reportage der Kollegen von CNN aus dem Jahr 1999 gestoßen. Sie zeigt die Anfänge des neuen Goldrauschs an der US-Westküste.

Das Silicon Valley an der US-amerikanischen Westküste ist das Mekka aller Digital-Vordenker. Dort, wo einst Apple die Piratenflagge hisste und wo in der prestigeträchtigen Stanford Universität immer neue Gründergenerationen heranwuchsen, war die Wiege der digitalen Revolution, die mit Unternehmen wie Facebook, Ebay oder Google unser aller Leben veränderte.

Anzeige
Angefangen hat das alles aber schon vor mehr als zwei Jahrzehnten. Im Jahr 1999 haben die Kollegen von CNN sich den neuen Goldrausch im Silicon Valley angeschaut. Und mit den damaligen Schlüsselfiguren gesprochen. Mit Ebay-Milliardär Jeffrey Skoll zum Beispiel. Oder dem Star-Investor Tim Draper. Und sie haben Elon Musk begleitet, samt viel zu großem, beigem Anzug, als er seinen silbernen McLaren F1 geliefert bekam, damals das schnellste Serienauto der Welt.

Nicht nur Musk, sondern auch der McLaren erlangten übrigens Berühmtheit: der frühere Ebay- und heutige Tesla-Chef schrottete das (unversicherte!) Fahrzeug, als er zusammen mit seinem Freund und Gründer-Kollegen Peter Thiel zu einem Investorentreffen beim renommierten VC Sequoia Capital fuhr – eine Geschichte, die man sich an der Sandhill Road, wo viele bekannte Valley-Geldgeber ihren Sitz haben, bis heute gerne erzählt.

Wir finden: sehenswert. Licht aus, Film ab.


von Brian Solis [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain