Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Tesla überrascht seine Anleger mit Gewinnen

Tesla-Chef Elon Musk

Zum ersten Mal seit drei Jahren hat Tesla einen Quartalsbericht mit schwarzen Zahlen vorgelegt. Mittelfristig will das Unternehmen seine Produktion verzehnfachen.

Mit 22 Millionen Dollar Profit im letzten Quartal überraschte Tesla seine Anleger. Wie unter anderem das Wall Street Journal berichtet, sind auch die großen angekündigten Produktionssteigerungen eine klare Ansage für die Zukunft: Jährlich sollen schon 2018 eine halbe Million Fahrzeuge die Produktionsstraße verlassen — derzeit sind es noch etwa 50.000.

Die letzten zwölf Quartalsberichte hatte Tesla mit roten Zahlen beendet, während das Model 3 in der Entwicklung stand. Das günstigste Fahrzeug des Herstellers soll 2017 auf die Straßen kommen und ist für einen Massenmarkt gedacht. Gewinn erzielte das Unternehmen jetzt allerdings erst einmal mit gestiegenen Verkaufszahlen des Model S und des Model X, von denen im vergangenen Fiskaljahr insgesamt 24.821 Stück ausgeliefert wurden.

Anzeige
Ein weiteres lukratives Geschäftsfeld ist zudem der Verkauf von CO2-Steuerkrediten an andere Autohersteller — schließlich arbeitet das Unternehmen praktisch verschmutzungsfrei. Die Erlöse aus diesem Geschäftsbereich sind im Vergleich zum Quartal vor einem Jahr von 39 Millionen auf 139 Millionen Dollar gestiegen.

Insgesamt hat Tesla im vergangenen Finanzjahr mit 2,3 Milliarden Dollar seinen Umsatz mehr als verdoppelt. Für die Produktion des Model 3 und der großen Menge von Batterien müssen allerdings nun noch einmal 2,5 Milliarden investiert werden, damit die Gigafactory ihre volle Leistung aufnehmen kann.

Kurz vor der geplanten Übernahme des Solarzellenherstellers Solar City sehen die Zahlen für Tesla gut aus — obwohl ein kritischer Bericht von den US-Verbraucherschützern Consumer Reports dem Unternehmen zuletzt eine schlechte Zuverlässigkeit unter den Automobilherstellern bescheinigt hatte.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Wired.de.

Bild: VCG

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain