Uber-Konkurrent Lyft sammelt 600 Millionen US-Dollar ein

Weil es beim großen Wettbewerber Uber kriselt, steigen die Chancen des Ride-Sharing-Dienstes Lyft. Der nutzt die Situation und holt sich neues Kapital.

Der US-Ridesharing-Dienst Lyft bestätigt nach vielen Gerüchten seine jüngste Finanzierungsrunde. 600 Millionen US-Dollar hat der Uber-Konkurrent aus San Francisco von neuen und bestehenden Investoren erhalten, berichtet Bloomberg. Die Bewertung liege damit bei 7,5 Milliarden US-Dollar.

Das Geld kommt von namhaften Investoren. Neu eingestiegen sind unter anderem das Private-Equity-Haus KKR und der Asset Manager Baillie Gifford, der hierzulande etwa bei der Auto1 Group und Rocket Internet engagiert ist. Zuletzt profitierte Lyft vor allem von der Misslage des Hauptkonkurrenten: Die Krise bei Uber brachte Lyft dem Bericht zufolge im ersten Quartal 34 Prozent mehr Fahrten als im Jahr davor. 

Bild: Lyft; Mitarbeit von Alex Hofmann

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain