Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Erster Roboter-Bus bald auf Berlins Straßen unterwegs

Autonome Busse werden seit Jahren getestet. Jetzt soll das erste Fahrzeug in Berlin den öffentlichen Linienverkehr unterstützen. Ein anderes Projekt wurde unterbrochen.

Er könnte der Erste seiner Art sein, der hierzulande im öffentlichen Straßenverkehr ohne Fahrer unterwegs ist: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen noch in diesen Sommer eine Strecke für einen selbstfahrenden Bus in Berlin-Reinickendorf in Betrieb nehmen. Wie die Berliner Zeitung zuerst berichtete, soll der Shuttle-Service namens See-Meile den U-Bahnhof Alt-Tegel mit der Greenwichpromenade am Tegeler See verbinden.

Update vom 31.07.2019: Die Hamburger Verkehrsbetriebe (Hochbahn) haben mitgeteilt, im August den ersten selbstfahrenden Kleinbus unter dem Projektnamen Heat in den Testbetrieb schicken zu wollen. Das Fahrzeug soll unter realen Bedingungen im öffentlichen Straßenraum getestet werden. Der Bus werde bis zu 50 Kilometer pro Stunde autonom fahren können, heißt es. Laut Plan sollen die ersten Passagiere ab Mitte 2020 durch Hamburg fahren können.

Zum Einsatz soll der Elektrokleinbus EZ10 des französischen Herstellers Easymile kommen. Mit Laser- und Radarsensoren kann er sich eigenständig auf der Straße zurechtfinden. Erste Tests mit dem Modell fanden bereits 2017 auf dem Berliner Technologie-Campus EUREF statt. Ein Jahr später nahm die BVG das Fahrzeug und ein Modell des Herstellers Navya auf dem Berliner Charité-Campus in den Testbetrieb. Die E-Kleinbusse fahren mit einer Geschwindigkeit von 12 km/h und bieten 15 Personen Platz. Der Bund hat für Testläufe der autononen Busse unter dem Projekt-Namen Stimulate 3,2 Millionen Euro investiert.

Bislang fuhren die Robotor-Fahrzeuge nur auf Privatgeländen. So auch im niederbayrischen Kurort Bad Birnbach, wo ein autonomes Fahrzeug für Kurgäste seit 2017 im Betrieb ist. Am 6. Juni 2019 wurde ein Navya-Fahrzeug in dem neuen Wiener Bezirk Seestadt eingesetzt. Allerdings wurde während des Testbetriebs eine Passantin leicht verletzt, als sie vor den Bus lief, der nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte. Der Betrieb wurde bis auf Weiteres unterbrochen. Der Testbetrieb soll noch bis 2020 weitergeführt werden.

Die Stadt Monheim hat ebenfalls angekündigt, bis zum Herbst dieses Jahres einen selbstfahrenden Shuttle von Easymile mit in die Flotte aufzunehmen. Weitere Tests, jedoch noch nicht im öffentlichen Straßenverkehr, fanden auf dem Frankfurter Flughafen und in Mainz statt.

Wir waren bei der Einweihung der ersten Roboter-Busse 2018 auf dem Charité-Campus dabei und haben die Verantwortlichen zu Stimulate befragt:


Bild: Marco Weimer für Gründerszene

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain