Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Cadillac startet in München Auto-Flatrate

Internet, TV-Serien, Kochboxen – Abomodelle sind beliebt. Jetzt interessieren sich immer mehr Automarken für dieses Geschäftsmodell.

Und noch eine Auto-Flatrate: Der US-Konzern bringt im Mai sein Abomodell „Book by Cadillac“ nach Deutschland. Die Amerikaner haben München als Standort ausgewählt. Der Dienst war 2017 in New York gestartet.

Verfügbar sind drei Modelle: Wer sich nicht festlegen will, ob er weiterhin teilnimmt, bezahlt 1.700 Euro. Der Abonnent zahlt entweder drei Monate zu je 1.600 Euro oder sechs Monate zu je 1.500 Euro.

Es gibt keine Einschränkungen bei der Fahrzeugverfügbarkeit und -auswahlmöglichkeit. Kunden können aus sämtlichen Cadillac- und Chevrolet Performance Car-Modellreihen wählen. Die Fahrzeuge werden nach Anbieter-Angaben mit einem Vorlauf von 48 Stunden von Concierges geliefert. Gebucht wird online oder per App.

Das Unternehmen hält sich zu Ausbauplänen bedeckt. Pilotbetrieb und Marktforschung stimmen das Unternehmen positiv. Wie es heißt, hätte ein Viertel der Befragten Interesse an einem solchen Abo-Service bekundet.

Flatrates auch von Daimler und Porsche

Auch andere Hersteller bieten Flatrate-Modell oder experimentieren damit. Daimler hatte im März 2018 das Abo-Modell „Mercedes me Flexperience“ angekündigt. Der Konzern startet die Flat mit zwei großen Vertriebspartnern in Nordrhein-Westfalen. Die Monatraten betragen zwischen 750 und 1.800 Euro. Porsche testet derweil weiter in den USA die Flatrate „Passport“.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Auch ein Startup ist unter den Playern. So will Cluno in München ein Auto-Abo starten. Die Gründer haben dafür Wagniskapital in Höhe von sieben Millionen Euro erhalten.

Bild: Cadillac

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain