Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Elon Musk beschwert sich bei Hamburger Bürgermeister

Die Zulassung der neuen Teslas ging ihm zu langsam. Deshalb griff Musk zum Hörer und beklagte sich bei dem Oberhaupt der Hansestadt über dessen Behörde.

Tesla-Chef Elon Musk nimmt die Probleme seiner Kunden anscheinend sehr ernst. Die hatten sich bei ihm über Twitter über die langen Wartezeiten bei KfZ-Zulassungen neuer Autos in Hamburg beklagt.

Musk reagierte prompt – und rief kurzerhand bei dem Ersten Bürgermeister von Hamburg Peter Tschentscher an, um sich über die Zustände in der verantwortlichen Behörde zu beschweren. Das Gespräch soll schon vor mehreren Wochen stattgefunden haben. Laut einem Bericht in der Zeitung Die Welt hat die Pressestelle des Hamburger Senats das Gespräch nun bestätigt, weitere Details sind nicht bekannt.

Der Trotzkopf Elon Musk geht eine heikle Wette ein

Tesla gehört zu den führenden Unternehmen beim autonomen Fahren und grenzt sich vom Wettbewerb ab. Damit geht CEO Elon Musk ein großes Risiko ein.

Auch bei Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller und bei Frankreichs Präsident Emmanuel Macron soll sich Musk demnach mit ähnlichen Anliegen gemeldet haben.

Die Wartezeit für Termine bei der Zulassungsstelle sei im Vergleich zum Vorjahr stark angestiegen, wie Die Welt aus einer Kleinen Anfrage im Hamburger Senat von Mai zitiert. 2018 hätte die Wartezeit für einen Termin bei der Zulassungsstelle durchschnittlich 5,9 Tage betragen, teilweise sogar bis zu 15 Tage. 2017 seien es nur 2,4 Tage gewesen.

Die zuständige Behörde will nun neue Mitarbeiter einstellen, um dieses Problem zu lösen – und um sowohl Musk als auch die Tesla-Kunden zufrieden zu stellen.

Erinnert ihr euch noch an Elon-Musks Kiff-Nummer? Hier das Video. #TGIF

 

Bild: Getty Images/ Bill Pugliano / Freier Fotograf

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain