Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Familonet-Gründer kaufen ihr Startup von Daimler zurück

Die App ist der Alptraum aller Schulschwänzer: Sie erlaubt Eltern, ihre Kinder zu tracken. Der Automobilkonzern hat an dem Konzept offenbar kein Interesse mehr.

Die Gründer der Ortungs-App Familonet haben ihr Startup zwei Jahre nach der Übernahme von Daimler zurückgekauft. Offenbar glauben sie weiter an ihre Idee. Deutsche Startups berichtete zuerst über den Acqui-Hire.

Die Ortungs-App wurde 2012 von Hauke Windmüller, Michael Asshauer und David Nellessen gegründet. Sie sollte zum einen Familien eine geschützte Kommunikationsplattform bieten, zum anderen sollten Eltern mit dem Programm kontrollieren können, wo sich ihre Kinder aufhalten. Geld wollte das Startup über ein Freemium-Modell verdienen.

2015 hatte das Startup eine siebenstellige Finanzierung erhalten. Zur Zeit der Übernahme durch Daimler – also zwei Jahre später – soll das Hamburger Unternehmen zwei Millionen Nutzer gehabt haben. Danach war es um das Startup ruhig geworden.

Daimler hatte Interesse an den Entwicklern

Die Übernahme durch die Daimler-Tochter Moovel hatte im Jahr 2017 für Verwunderung gesorgt. Der Konzern wolle von dem Wissen und der Technologie der Gründer profitieren, hieß es 2017. „Sowohl die Mobile-Geolocation-Technologie als auch das Team von Entwicklern mit Location-Expertise sind ein großer Zugewinn für Moovel“, kommentierte Oliver Wahlen, der damalige CTO von Moovel, damals den Zukauf.

Mitgründer und Ex-Geschäftsführer Hauke Windmüller hat inzwischen ein neues Projekt: Wie er vor zwei Monaten auf Anfrage von Gründerszene bestätigte, arbeitet er an Everride, einem Startup, welches das Jobticket neu erfinden will. Das Unternehmen ist eine Ausgründung des Berliner Verkehrskonzerns Transdev, das mit Moovel kooperiert. 

Update: Moovel war zunächst nicht erreichbar, erklärte aber nach der Erstveröffentlichung dieses Artikels: „Wir bestätigen, dass die FamiloApp GmbH die Familonet App zurückgekauft hat und dass die Gesellschafter und Mitarbeiter der FamiloApp GmbH die Familonet App neben ihrer Tätigkeit bei der moovel Group GmbH weiterbetreiben. Die Kompetenzen des Familonet-Entwicklerteams sind in die Mobilitätslösungen der moovel Group eingeflossen.“

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Bild: Familonet

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain