Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

55 Millionen Euro für das Scooter-Startup von Lukasz Gadowski

Nach einigen Monaten im Hintergrund werden nun erste Details zu Flash bekannt. Für die Startphase bekommt das Unternehmen von Lukasz Gadowski viel Geld.

Der Scooter-Kampf in Europa heizt sich weiter auf: Flash, das Startup von Delivery-Hero-Macher Lukasz Gadowski, das bis vor kurzem Goflash hieß, gibt eine Finanzierungsrunde über 55 Millionen Euro bekannt. Die Szenegröße Gadowski investiert eigenes Geld, außerdem sind der Mobilitätsfonds von Target Global, der französische Geldgeber IDinvest und Signals VC aus Berlin eingestiegen. Über die anstehende Finanzierungsrunde hatte Deutsche Startups bereits berichtet. Das Mobilitäts-Startup verleiht elektrische Tretroller in europäischen Städten, Tests laufen bereits in Zürich und Lissabon.

Mehrere gut finanzierte Wettbewerber sind in den vergangenen Wochen bereits gestartet: Darunter das Berliner Unternehmen Tier Mobility, finanziert mit 27 Millionen Euro Wagniskapital, das Holtzbrinck-Investment Wind und der schwedische Anbieter Voi, der erst kürzlich umgerechnet 43 Millionen Euro eingenommen hat. Alle diese Player verleihen ihre Roller in mehreren europäischen Städten, Tier Mobility etwa in Wien. Auch US-amerikanische Startups wie Bird und Lime drängen auf den europäischen Markt. In Deutschland sind die elektrischen Tretroller noch nicht zugelassen, eine Änderung der Gesetze wird von der Branche in den kommenden Monaten erwartet.

Alle Anbieter beschäftigen sich mit der Frage, wie lange die Roller halten. Nur wenn sie eine bestimmten Zeitraum in Benutzung sind, rechnet sich das Modell für die Unternehmen. Lukasz Gadowski arbeitet auch aus diesem Grund mit Flash an einem eigenen Scooter, dieser soll länger halten. Außerdem tüftelt das Unternehmen zusammen mit Partnern an einem Roller, der mehr Sicherheit bietet, wie Gadowski im Gespräch mit Gründerszene sagt. Die Breite der Lenkstange könne etwa zu mehr Stabilität führen. Im Testbetrieb sind abgesehen von herkömmlichen Scootern auch schon eigene Modelle im Einsatz, sagt Gadowski.

Tretroller seien allerdings nur der erste Schritt: Flash wolle weitere Fahrzeuge für kurze Strecken, die sogenannte Mikromobilität, entwickeln. „Wie die aussehen werden, weiß ich heute auch noch nicht“, sagt der Gründer. 60 Mitarbeiter arbeiten wenige Monate nach dem Start bereits für Flash. Zur weiteren Expansion will sich Gadowski nicht äußern. 

Probleme mit der Bremse: Lime pausiert E-Scooter-Verleih in der Schweiz

Das US-Startup muss seine gesamte Schweizer Flotte überprüfen. Nutzer hatten berichtet, die Roller hätten bei voller Fahrt von alleine gebremst.


Bild: Target Global; Hinweis: Der Name des VCs Signals wurde nachträglich korrigiert und ein Zitat von Lukasz Gadowski angepasst.

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain