Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Frank Thelen steckt Millionen in Logistik-Startup Smartlane

Gründerin Monja Mühling und ihr Team wollen die Logistikbranche smarter machen. Neuer Investor ist Thelens VC Freigeist, der nun 20 Prozent an dem Münchner Startup hält.

Frank Thelen investiert über seinen VC-Fonds Freigeist Capital in das Logistik-Startup Smartlane. Die genaue Höhe des Investments ist nicht bekannt. Laut Handelsblatt handelt es sich um einen hohen einstelligen Millionenbetrag – und damit um die höchste Summe, die der Investor und TV-Juror jemals in ein einzelnes Startup gesteckt hat.

Monja Mühling hat Smartlane 2015 gemeinsam mit den Informatikern Mathias Baur und Florian Schimandl gegründet. Das Münchner Startup hilft Logistikanbietern, ihre Fahrzeugflotten effizienter auszulasten. Die Algorithmen seiner cloudbasierten Software berechnen die idealen Fahrtrouten – und berücksichtigen dabei Faktoren wie die Auslastung der Fahrzeuge und Fahrer sowie das Einhalten von Lieferzeitfenstern. Die von Smartlane entwickelte Technologie nutzen bereits große Kunden wie Metro und Fr. Meyer's Sohn.

In der Logistikbranche funktioniert nach wie vor viel analog. Doch in der Digitalisierung der Fahrten liegt ein enormes Potenzial: Das zeigen Startups wie Smartlane, Freighthub oder Sennder, das jüngst 100 Millionen Euro eingesammelt hat. In diesem Sommer ist auch der Fahrdienstvermittler Uber mit seiner Speditions-App Uber Freight in Deutschland gestartet.

Von dem Potenzial scheint auch Thelen überzeugt, der nach eigenen Angaben über das Investorennetzwerk Baystartup auf Smartlane aufmerksam geworden ist. Mit seinem Investment hält Freigeist laut Handelsregister nun einen Anteil von 20 Prozent an dem Startup. Neben dem Thelen-Fonds haben bereits das Family Office Ideenschaft Invest, der Mobility Fund und der Next Logistics Accelerator in Smartlane investiert.

Ein Hamburger Startup will leere Lastwagen per KI füllen

Damit mehr Lkw als heute ausgelastet unterwegs sind, hat Carrypicker einen smarten Frachtführer entwickelt. Vom Bund gab es dafür einen Millionenbetrag.

Bild: Smartlane

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain