Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Google-Rivale Baidu verbündet sich mit Toyota und Geely

Asiatische Konzerne kooperieren, um autonome Autos schneller auf die Straße zu bekommen. Gemeinsam wollen sie mit Uber und Google konkurrieren.

Toyota und der chinesische Autokonzern Geely wollen in einem Bündnis mit dem Google-Rivalen Baidu selbstfahrende Autos schneller auf die Straße bringen. 

Beide Autohersteller schlossen sich einer Plattform des Tech-Konzerns zum autonomen Fahren an, wie die Unternehmen am Donnerstag mitteilten. Baidu stelle Toyota eine Software für selbstfahrende Busse zur Verfügung und arbeite mit dem japanischen Konzern bei weiteren Einsatzmöglichkeiten autonomer Fahrtechnologien zusammen. Auch mit Geely wolle Baidu beim Einsatz Künstlicher Intelligenz kooperieren.

Volksrepublik erlaubt Robo-Autos 

Fahrzeughersteller und Technologie-Konzerne treiben zur Zeit die Entwicklung von Autos ohne Fahrer voran. Vor allem China investiert in die Automatisierung, um mit Firmen wie dem US-Elektroautobauer Tesla oder dem Mitfahrdienst Waymo, einem Google-Schwesterunternehmen, konkurrieren zu können.

Die Volksrepublik hatte im Frühjahr Regeln für selbstfahrende Fahrzeuge auf den Weg gebracht. Baidu hat bereits die Erlaubnis, Roboter-Autos auf bestimmten innerstädtischen Straßen zu testen. Experten rechnen allerdings damit, dass bis zum vollautomatisierten Fahren noch Jahre vergehen.

Auch Daimler und BMW kooperieren

Auch die beiden Autokonzerne Daimler und BMW haben ihre Kooperationspläne für den Bereich automatisiertes Fahren besiegelt. Vertreter der Unternehmen unterschrieben am Donnerstag einen Vertrag über die langfristige, strategische Zusammenarbeit auf diesem Gebiet, wie BMW und Daimler in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten. Ziel sei die gemeinsame Entwicklung der nächsten Technologiegeneration für Fahrassistenzsysteme und automatisiertes Fahren auf Autobahnen sowie automatisierte Parkfunktionen. Ab dem Jahr 2024 sollen entsprechende Systeme in Pkw für Privatkunden verfügbar sein.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Bild: GettyImages/VCG

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain