Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

500 neue Stellen bis 2025 – Testfortschritte beflügeln Lilium

In sechs Jahre soll der regulären Passagierbetrieb starten. Dafür rekrutiert das Münchner Flugtaxi-Startup Lilium nun massiv – und spricht von vielversprechenden Tests.

Das Münchner Startup Lilium treibt die Entwicklung seiner Flugtaxis voran. Fortschritte beim Test des elektrischen Kleinflugzeug-Prototyps würden den Plan bestätigen, bis 2025 weltweit an mehreren Standorten einen regulären Passagierbetrieb aufzunehmen, teilt das Unternehmen mit. In Weßling bei München, wo an einem Industrieflughafen bisher 350 Mitarbeiter beschäftigt sind, werde nun ein Produktionswerk mit rund 500 weiteren Stellen bis zum Jahr 2025 aufgebaut.

Der von Lilium entwickelte Fünfsitzer sei in einer ersten Testphase erfolgreich vom senkrechten in den waagerechten Flug übergegangen und habe bis zu 100 Kilometer in der Stunde erreicht. In einer weiteren Testphase sollen nun Geschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometern erreicht werden, um künftig ganze Regionen per Taxidienst miteinander zu verbinden.

Weil Lilium aber noch immer wieder mit Motorausfällen und anderen Störungen kämpft, fliegt der Prototyp bisher nur unbemannt und ferngesteuert.

Weltweit setzen mehrere Firmen auf die Entwicklung von Mini-Flugzeugen und hubschrauberähnlichen Flugobjekten, die im Nahverkehr eingesetzt werden sollen. In Deutschland zählt das Startup-Unternehmen Volocopter zu den Konkurrenten von Lilium. Zu den Geldgebern solcher Firmen gehören Technologieunternehmen wie die chinesische Tencent sowie Auto- und Flugzeughersteller wie Daimler und Airbus.

Bild: Lilium

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain