Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

Von Locomore zu Flixtrain: Eine Fahrt mit dem alten Gründer und dem neuen Chef

Der Zug zwischen Berlin und Stuttgart rollt jetzt unter grüner Flagge. Flixbus hat nicht nur die Strecke, sondern auch ein paar Probleme seines Vorgängers geerbt.

Zum Start der neuen Flixtrain-Verbindung von Berlin nach Stuttgart war der Zug gerammelt voll. Unter den Passagieren befanden sich neben Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer auch Flixtrain-Geschäftsführer Fabian Stenger. Etwas abseits vom Medienrummel verfolgte auch Derek Ladewig, Gründer der Zuglinie Locomore, das Geschehen.

Sein Zug-Startup musste im vergangenen Jahr Insolvenz anmelden. Der tschechische Bahnbetreiber Leo Express, für den Ladewig heute als General Manager arbeitet, kaufte daraufhin die Züge auf und übernahm auch den Großteil des Personals. Der Fernbus-Anbieter Flixbus ist in den Deal als strategischer Partner eingestiegen und kümmert sich seither um Marketing und Vertrieb. 

Etwa 100.000 Buchungen seien seit dem Start der ersten Linie zwischen Hamburg und Köln im März dieses Jahres schon eingegangen, heißt es von Flixtrain. Bis Ende des Jahres sollen neben den Strecken Berlin-Stuttgart und Hamburg-Köln noch zwei weitere hinzu kommen, verrät Stenger. Geplant seien München-Berlin sowie Köln-Berlin.

Bild und Video von Marco Weimer für NGIN Mobility und Gründerszene

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain