Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Analyse zeigt die überraschenden Sieger durch den E-Auto-Boom

Manche Batteriehersteller sind älter als das erste Automobil. Außerdem: Lime stellt neue Rollergeneration vor und Audi verschiebt e-tron um einige Wochen.

 

Die Top-Themen

Umicore SA ist ein Unternehmen, das 1805 als Betreiber von Zinkminen sein Geschäft angekurbelt hat. Heute profitieren die Belgier vom riesigen E-Auto-Boom. In einer Branchenübersicht arbeiten die Kollegen von Bloomberg heraus, dass es sieben Jahre für die ersten vier Millionen E-Fahrzeuge auf den Straßen weltweit brauchte. Nun wird die fünfte Million in weniger als einem halben Jahr verkauft werden. Bis 2050 werden wohl Batterien im Gesamtwert von mehr als 500 Milliarden Dollar unterwegs sein, heißt es in einem tollen Überblick zu den wichtigsten Playern im Markt. [Mehr bei Bloomberg]

Auf unserer Seite schauen wir heute auf die regulatorische Seite des E-Scooter-Booms. Hierzulande müssen die Betreiber lange auf Zulassungen warten – und weltweit wird so ein Trend verschlafen, glaubt unser Kolumnist Don Dahlmann. Seine Forderung: Erlaubt es Städten, eigene Testzonen einzurichten. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Oxbotica will bis 2021 selbstfahrende Fahrzeuge auf die Straßen Londons bringen. Das Startup hat vom On-Demand-Fahrservice Addison Lee den Zuschlag für eine Zusammenarbeit bekommen. [Mehr bei TechCrunch]

Lime bringt die dritte Generation seiner Roller auf den Markt. Lime-S Gen 3 hat eine längere Reichweite von bis zu 50 Kilometer und ist aus haltbareren Materialien gebaut. Auch die Standortgenauigkeit soll verbessert worden sein. Die größere Wertigkeit soll ein Wettbewerbsvorteil gegen die Konkurrenz von Uber und Bird sein. [Mehr bei engadget]

Audi verschiebt sein Elektromodell e-tron wegen nötiger Softwaregenehmigungen um einen Monat. [Mehr bei Reuters]

Skip hat für seinen E-Scooter eine Schlaufe eingeführt, die es ermöglicht, die Roller an einem regulären Fahrradständer zu sichern. So sollen die Geräte in Städten geordneter abgestellt werden können. [Mehr bei Wired]

Scooterhacking wird immer mehr zum Trend: Einige User finden kreative Wege, um aus den kleinen E-Rollern komfortable Antriebe für fahrende Sessel zu machen. [Mehr bei The Verge]

Bild: GettyImages/Sean Gallup

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain