Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Apple kauft Drive.ai

Beobachter sehen darin ein Zeichen, dass Cupertino doch noch nicht sein iCar aufgegeben hat. Außerdem: Getaround kauft norwegischen Autovermieter und US-Städte untersuchen die Effekte neuer Mobilität.

 

Die Top-Themen:

Drive.ai ist am Ende und wird von Apple aufgekauft. Vier Jahre lang hatte es das Startup zu autonomen Fahrzeugen gegeben, zuletzt waren immer häufiger Gerüchte laut geworden, dass der Computer-Konzern aus Cupertino ein Auge auf das Unternehmen geworfen hatte. Damit schaut es weiter so aus, als arbeite Apple doch noch an einem eigenen Automodell. Details zum Kaufpreis wurden zunächst nicht bekanntgegeben. Drive.ai hat allerdings laut eigenen Angaben immer auch an Technologie gearbeitet, die aus regulären Fahrzeugen selbstfahrende machen sollte. [Mehr bei San Francisco Chronicle]

Bei uns blicken wir auf das Speditionsgeschäft von Instafreight. Das Berliner Logistik-Startup koordiniert Frachtaufträge und konnte damit nun eine neue Finanzierungsrunde abschließen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Getaround schlägt in Norwegen zu und kauft den Autovermieter Nabobil für rund 12 Millionen Dollar. Für das Unternehmen ist es nach Frankreich, Deutschland, Spanien, Österreich, Belgien und Großbritannien der siebte Markt. [Mehr bei TechCrunch]

15 US-Metropolen schließen sich zusammen, um die widersprüchlichen Effekte durch E-Tretroller genauer zu untersuchen. Unter anderem New York, Los Angeles und Chicago beteiligen sich an der Open Mobility Foundation, die Daten dazu sammelt, wo die Tretroller und andere Fahrzeuge der Sharing-Economy wie Autos, Jetpacks und Fahrräder geparkt werden. [Mehr bei Wired]

Lightyear One hat einen Prototypen vorgestellt, der zum ersten solarbetriebenen E-Auto mit großer Reichweite werden soll. Eine einzige Ladung des niederländischen Pionier-Fahrzeugs soll für rund 725 Kilometer Reichweite gut sein, aber interessierte Kunden müssen 119.000 Euro Anzahlung auf den Einstiegspreis von 149.000 Euro leisten. Die Auslieferung soll 2021 starten. [Mehr bei engadget]

Kitty Hawk geht mit Boeing eine strategische Partnerschaft ein und hat damit im Wettbewerb mit UberAir und Bell Nexus ein echtes Schwergewicht an seiner Seite. Nicht genannt wurden zunächst Details der Zusammenarbeit, beispielsweise zu Beteiligungen oder gemeinsamen Projekten. [Mehr bei cnet Roadshow]

Alphabet hat Details seines Mobility-Projekts in Toronto vorgestellt. Rund 1.500 Seiten umfasst der Plan für Gebäude , Straßen und Mobilitätskonzepte für das Viertel Quayside. [Mehr bei Wired]

Hyundai geht eine ungewöhnliche Kooperation mit Lyft ein: Künftig sollen US-Kunden, deren Fahrzeuge zur Wartung in der Werkstatt sind, Lyft-Fahrten angeboten bekommen. Vergangene Woche hatte das Ridesharing-Unternehmen eine ähnliche Vereinbarung mit dem Abschlepp-Unternehmen Agero verkündet. [Mehr bei AutoBlog]

Foto: PR

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain