Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Boeing testet die Schwergewichts-Drohne

Der Flugzeugbauer hat aber noch keine richtige Idee, wofür das Teil irgendwann mal gut ist. Außerdem: Ford steckt mehr in E-Autos und VW kennt das erste Modell für die Zusammenarbeit mit Aurora.

 

Die Top-Themen:

Boeing hat eine Schwergewichtsdrohne mit rund 500 US-Pfund Ladekapazität vorgestellt, etwa 225 Kilogramm. Die Drohne selbst hat ein Eigengewicht von rund 340 Kilo und eine Reichweite von etwa 30 Kilometern. 50 Ingenieure haben laut Unternehmensangaben drei Monate an dem Modell gearbeitet. Noch trägt es keinen Namen und es ist unklar, ob es in Serie gehen wird. Das Unternehmen hofft, dass die Drohne beispielsweise auf Ölbohrinseln eingesetzt werden kann und bemannte Helikopterflüge teils ersetzt. [Mehr bei Wired]

In unserer besonderen Story heute geht es um ListnRide, ein Berliner Bikesharing-Startup, das die Gründer als „Airbnb für Fahrräder” anpreisen. Über die Plattform können private Besitzer und Händler Räder zum Verleih anbieten. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Ford will mehr Geld als bisher geplant in Elektromodelle stecken: Bis 2022 will der US-Autobauer rund elf Milliarden Dollar investieren, um dann 40 Hybrid- und E-Modelle anbieten zu können, sagte Bill Ford auf der Automesse in Detroit. Bisher lag das Investitionsziel bei rund 4,5 Milliarden Dollar bis 2020. [Mehr bei Fortune]

Volkswagen hat bestätigt, dass das Ridesharing-Elektromodell Moia das erste Fahrzeug sein soll, das die selbstfahrende Technologie aus der Zusammenarbeit mit Tech-Spezialist Aurora einsetzen wird. Die Wolfsburger wollen 2021 das erste fahrerlose Auto auf den Markt bringen. [Mehr bei Autocar]

Tesla hat das lang erwartete Model 3 in den ersten Autohäusern stehen. In Los Angeles und Palo Alto haben potentielle Kunden teils eineinhalb Stunden gewartet, um einen Blick darauf werfen zu können. [Mehr bei electrek]

Virgin Hyperloop One hat inzwischen ja einen Testloop in Nevada. Erstmals wurde offiziell Presse dorthin eingeladen. [Mehr bei Roadshow]

 

Und besonders interessiert hat euch am Wochenende bei uns die Nachricht, dass Softbank ordentlich bei Auto1 investiert: 460 Millionen Euro will das japanische Tech-Unternehmen in das deutsche Unicorn stecken. [Mehr bei NGIN Mobility]

Foto: Boeing PR

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain