Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Bolt wird mit neuem Investment zum Unicorn

Der Uber-Konkurrent will mit frischem Geld seine internationale Expansion weiter vorantreiben. Außerdem: Wind verkündet Series A und dritte Rollergeneration und Marylands E-Auto-Steuerrabatt ist extrem gefragt.

 

Die Top-Themen:

Bolt ist der Beweis dafür, dass der Hype um Ridesharing-Startups nach den aufsehenerregenden Börsengängen von Lyft und Uber noch nicht vorbei ist. Das früher Taxify genannte Angebot mit Sitz in Estland hat mit einer neuen Investment-Tranche die Bewertungsgrenze von einer Milliarde Dollar überschritten.

Die konkrete Höhe der aktuellen Finanzierungsrunde wurde nicht bekanntgegeben, aber zu bisherigen Investoren wie Didi und Daimler gesellt sich nun der schwedische Fund Nordic Ninjas. Mit dem Geld soll die internationale Expansion vorangetrieben werden, aktuell führt die Bolt-Webseite rund 130 Standorte auf, die meisten davon in Südafrika, Polen und Estland. [Mehr bei TechCrunch]

Bei uns stellen wir ein Legaltech mit ungewöhnlich präzisem Markt vor: Iubel aus Hamburg will geschädigten Fahrzeugbesitzern im Dieselskandal helfen. Gezahlt werden muss nur, wenn die Klagen gegen Volkswagen und Co. erfolgreich sind. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Wind Mobility zeigt, dass immer noch Hoffnungen im E-Tretroller-Markt stecken. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin und Barcelona hat eine Series-A-Finanzierung in Höhe von 50 Millionen Dollar verkündet. Das Startup hat auch seine dritte Roller-Generation vorgestellt. [Mehr bei TechCrunch]

Toyota und Geely wollen zusammen mit Baidu an deren Apollo-Plattform für autonomes Fahren arbeiten. Die chinesische Suchmaschine will Apollo Minibus bereitstellen, eine Software für Toyotas E-Palette. [Mehr bei reuters]

Lyft weitet seine Tests für selbstfahrende Autos aus und spricht damit nun auch blinde Kunden und solche mit geringem Sehvermögen an. Unter anderem sollen beim aktuellen Piloten in Las Vegas auch Erläuterungen in Braille-Schrift hinterlegt werden. [Mehr bei TechCrunch]

British Airways muss für ein Datenleak im Jahr 2018 ordentlich in die Tasche greifen. Damals waren die Daten von rund 380.000 Buchungen der Airline öffentlich geworden. Die britische Datenschutzbehörde verhängte ein Bußgeld in Höhe von rund 205 Millionen Euro. [Mehr bei engadget]

Maryland hat bereits vor dem eigentlichen Start des Steuerjahres die budgetierten Fördergelder für Elektroauto in Höhe von sechs Millionen Dollar komplett vergeben. Der US-Bundesstaat hatte Kunden eine Steuergutschrift in Höhe von 100 Dollar pro Kilowatt-Stunde Batteriekapazität ihrer Fahrzeuge versprochen. [Mehr bei electrek]

Busse beweisen eine deutlich größere Vielfalt bei den Antriebsmethoden als Pkw: Es sei noch unklar, ob beispielsweise Gas-, Elektro- oder Hybrid-Antriebe künftig die vorherrschende Antriebsart werden, heißt es in einer Markt-Analyse. [Mehr bei Bloomberg]

Foto: Bolt-CEO Markus Villig/Bolt PR

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain