News der Nacht: Expedia auf der Suche nach Wachstumsstrategien

Die Webseite will mehr in die Tiefe gehen, statt in weitere Märkte zu expandieren, UPS benutzt ein E-Bike in Florida und Uber hat einen Verdächtigen zum Datenleck.

Die Top-Themen

Expedia hält internationale Expansion für beendet. Wachstum könne nun vor allem über ein größeres Angebot in den bestehenden rund 200 Märkten kommen, beispielsweise durch die Aufnahme weiterer Hotels und Ferienwohnungen, sagte CEO Mark Okerstrom gestern vor rund 5000 Teilnehmern bei der Expedia Partner Conference in Las Vegas. Neben dieser Intensivierung bisheriger Aktivitäten in bestehenden Märkten will das Unternehmen 2018 kundenzentrierter arbeiten und beispielsweise noch während des Fluges sich um Umbuchungen für Kunden bei Verspätungen kümmern. Außerdem soll die Innovationsgeschwindigkeit im Unternehmen verbessert werden. [Mehr bei Skift]

Unsere besondere Story ist die Geschichte von Smart City Systems. Das Startup ist aktuell Teil des VW Ideation Hubs und stattet Parkplätze mit Sensoren aus, so dass diese schneller meldne können, ob sie frei oder belegt sind. Wir beschreiben, wie das genau funktioniert und wie hart die Konkurrenz ist. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst?

UPS beginnt die Zustellung mit lautlose E-Bikes. Ein erstes Modell ist nun in Fort Lauderdale in Florida unterwegs. [Mehr bei Green Car Reports]

Ubers Datenklau mit Daten von mehr als 57 Millionen Kunden war wohl das Werk eines 20-jährigen Mannes aus Florida. Er sei vom Unternehmen auch bezahlt worden, die Daten zu zerstören. [Mehr bei Reuters]

San Francisco hat die Zulassungen für vollautomatische Zustellroboter eingeschränkt. Von nun an brauchen die Hersteller solcher Maschinen spezifische Genehmigungen für genau definierte Gebiete. [Mehr bei Wired] 

In Afrika denken immer mehr Staatschefs über visumsfreies Reisen nach. Den Anfang macht nun Kenias Uhuru Kenyatta. Er erklärte, dass alle Afrikaner bei ihrer Ankunft im Land ein Visum ausgestellt bekämen. [Mehr bei Washington Post]

 

Und am meisten interessiert hat euch gestern bei uns das Interview mit Evopark-Gründer Sven Lackinger. Er erklärt darin die Gründe für den Verkauf an einen Mittelständler aus Mönchengladbach und wie es nun für das Kölner Startup weitergeht. [Mehr bei NGIN Mobility]

Foto: Flickr/Sporst, zu sehen ist das Expedia-Gebäude in Bellevue im US-Westküstenstaat Washington.

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain