Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Fiat Chrysler zieht Übernahmeangebot für Renault zurück

Gestern hatte alles noch sicher ausgesehen. Außerdem: Grow holt sich ein Zahlungsstartup an Bord und Uber macht ein erstes Börsenplus.

 

Die Top-Themen:

Fiat Chrysler hat seinen Übernahmevorschlag für Renault zurückgezogen. Grund dafür ist laut Unternehmenskreisen von Renault, dass der Staat Frankreich versucht hatte, eine Verschiebung der Fusion zu erreichen. Renault hatte gestern mitgeteilt, dass es im Verwaltungsrat keine Entscheidung zum Angebot von Fiat Chrysler gab. Frankreich hält 15 Prozent an Renault und wollte wohl laut eines Insiders Beratungen mit Nissan und der Regierung in Japan führen - die beiden Nissan-Vertreter in Renaults Verwaltungsrat hatten der Fusion bisher nicht zugestimmt. Der Rückzug von Fiat Chrysler Automotive kommt trotzdem überraschend, gestern hatte es tagsüber zunächst noch so ausgesehen, als hätten sich FCA und Frankreich geeinigt. [Mehr bei CNBC]

Bei uns blicken wir mit einem weiteren Text nach Bayern und auf BMWs Ankündigung, nun auch an einem Flugtaxi zu arbeiten. Dafür schließen sich die Münchner mit Alaka‘i Technologies zusammen. Branchenkenner beobachten, dass der Flugtaxi-Markt immer reifer und differenzierter wird. [Mehr bei NGIN Mobility zu BMW und Bloomberg Businessweek zum Gesamtmarkt]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

BMW und Jaguar Land Rover wollen künftig bei der Motorenentwicklung für ihre Elektroautos zusammenarbeiten. Von der fünften BMW-Generation elektrischer Antriebe an soll mit der zum indischen Tata-Konzern gehörenden Marke kooperiert werden. Beide Unternehmen wollen aber weiterhin am Ende eigene Motoren in eigenen Fabriken bauen. Der Münchner Autobauer liegt damit im Trend: VW und Ford arbeiten an Vans und BMW selbst spart durch eine Zusammenarbeit mit Toyota F&E-Kosten beim Sportwagen Supra. [Mehr bei Automotive News]

Grow Mobility, der Zusammenschluss von E-Scootersharing-Anbieter Grin und der Fahrrad- und E-Scooter-Marke Yellow hat ein weiteres Unternehmen an Bord geholt: das Payments-Startup Flinto. Grow Mobility betreibt laut eigenen Angaben rund 135.000 Micro-Mobility-Fahrzeuge. [Mehr bei TechCrunch]

GM weitet sein Assistenzsystem Super Cruise auf mehr Straßen aus. Bis zum Ende des Jahres soll das System zum Fahren ohne Hände auf mehr als 320.000 Highwaykilometern in den USA verfügbar sein, allerdings zunächst nur in einem einzigen Cadillac-Modell. Außerdem testet das Unternehmen luftlose Reifen. [Mehr bei The Verge und engadget]

Uber hat recht unbeobachtet seinen Börsenkurs rumgedreht und wurde nun erstmals seit dem Börsengang am 10. Mai im Plus über dem Ausgabepreis von 45 Dollar pro Aktie gehandelt Außerdem experimentiert das Unternehmen mit der Integration von Uber Eats in die Haupt-App. [Mehr bei TechCrunch (Börsenkurs) und engadget (Uber Eats)]

Peloton ist genaugenommen kein Mobilitätsstartup, schließlich bleiben die Heimfahrräder des Fitness-Anbieters zuhause an fester Stelle. Trotzdem interessant: Mit seiner Mischung aus Videotraining und hochpreisig positionierter Hardware wagt sich das Unternehmen nun an die Börse. Die IPO-Unterlagen wurden eingereicht. [Mehr bei TechCrunch]

Foto: Stand von Fiat-Chrysler auf dem Genfer Autosalon 2019, fotografiert von Alexander Migl/Wikipedia

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain