Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Ford hat Pläne für die Innenstadt von Detroit

Unter anderem kauft sich das Unternehmen einen Bahnhof. Außerdem: VW muss eine Milliarde Euro Bußgeld zahlen und China will RFID-Chips für jedes Auto.

 

Unsere Top-Themen

Ford wagt einen Vorstoß und kehrt wieder in die Innenstadt von Detroit zurück. Das Unternehmen kauft einen ehemaligen Bahnhof und hofft rundherum auf die Wiederbelebung des Stadtviertels Corktown. [Mehr bei recode] 

Bei uns geht es heute um Johan Jungwirth, den Chief Digital Officer von Volkswagen. Der wird nach rund drei Jahren am Stammhaus nun in die USA abgeschoben. Heißt das, dass VW bei der Digitalisierung auf die Bremse tritt? Wir haben die Hintergründe zu der ungewöhnlichen Personalie. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Hier sind weitere Mobilitäts- und Startup-Storys

Volkswagen muss in Deutschland das größte je verhängte Bußgeld für einen Wirtschaftsdelikt zahlen: Eine Milliarde Euro verlangt die Staatsanwaltschaft Braunschweig. [Mehr bei Süddeutsche Zeitung]

China will Autos mit RFID-Chips ausstatten und so das Tracking der Fahrzeuge ermöglichen. Die Regierung behauptet, es gehe um das Vermeiden von Stau. [Mehr bei The Verge]

Die Boring Company von Elon Musk hat den Zuschlag für einen Hochgeschwindigkeitszug  zwischen Chicago Downtown und dem Flughafen gewonnen. Das Projekt soll weniger als eine Milliarde Dollar kosten und verkürzt die Fahrtzeit von aktuell rund einer Stunde auf zwölf Minuten. [Mehr bei der Chicago Tribune]

Uber holt einen Produktmanager von Facebook und macht Daniel Danker zum Chef der Fahrersoftware. [Mehr bei TechCrunch]

 

Bei uns hat euch gestern am meisten interessiert, wie Toyota in die Zukunft der Mobilität vorprescht: Rund eine Milliarde Dollar steckt das Unternehmen in Grab, einem Unternehmen, das Fahrdienst- und Finanzdienstleistungen anbietet. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain