Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Ford kündigt rund 7.000 Entlassungen in der Verwaltung an

Weltweit jeder zehnte Job außerhalb der Produktion ist betroffen. Außerdem: Maven stellt an der Hälfte der bisherigen Standorte sein Carsharing ein und EVgo baut Ladestationen an Chevron-Tankstellen.

 

Die Top-Themen:

Ford will weltweit rund jeden zehnten Verwaltungsmitarbeiter entlassen. Von den etwa 70.000 Personen außerhalb der Produktion sollen 7.000 Menschen gehen, hieß es gestern. Rund ein Fünftel davon soll auf Managementpositionen entfallen, um künftig die Hierarchien in dem US-Traditionsunternehmen flacher zu gestalten. Etwa 2.400 Entlassungen soll es in den USA geben, grob zwei Drittel davon inklusive Abfindungspaketen.

Die angekündigten Maßnahmen sind knapp weniger gravierend als diejenigen, die Konkurrent GM im November vorstellte. Das Paket soll die Kosten im Unternehmen um rund 600 Millionen Dollar jährlich senken. Insgesamt arbeiten rund 200.000 Menschen für Ford. [Mehr bei CNN]

Bei uns auf der Seite blicken wir auf den autonomen Elektro-LKW Einride. Der hat in Schweden eine Straßenzulassung bekommen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Maven stellt in acht US-Städten sein Carsharing-Angebot ein. Damit bleibt die GM-Tochter nur noch in neun Märkten aktiv. [Mehr bei TechCrunch]

EVgo will künftig an Tankstellen von Chevron Ladestationen für E-Autos aufbauen. Damit folgt das Unternehmen einem kleinen Trend, wonach an große Mineralölkonzerne neue Formen der Mobilität an ihren traditionellen Standorten anbieten. [Mehr bei Bloomberg]

Cargo wird künftig auch für Fahrer von Uber Brazil erhältlich sein. Es ist der erste Schritt ins Ausland für das Startup, das kleine Boxen zum Verkauf von Süßigkeiten und anderen Waren für die Ridehailing-Fahrer anbietet. Kunden können die Produkte über die Cargo-App kaufen. In den USA nutzen rund 20.000 Fahrer den Service. [Mehr bei TechCrunch]

Mercedes-Benz hat seinen US-Händlern mitgeteilt, künftig ein vereinfachtes Modell-Portfolio anbieten zu wollen. Sogar die S-Klasse könnte unter den vom Abschuss bedrohten Modellen sein, hieß es in US-Mobility-Medien. [Mehr bei Automotive News]

Foto: Dave Parker/Wikimedia - zu sehen ist Fords weltweites Headquarter in Dearborn, Michigan

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain