Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: GM macht mehr Gewinn und will Mitarbeiter entlassen

Das Ganze sei ein vorsorglicher Schritt, heißt es. Außerdem: Faraday Future verliert noch einen Executive und Ford will mit Baidu zusammen an autonomen Fahrzeugen arbeiten.

 

Die Top-Themen
GM will mit Abfindungsangeboten rund 18.000 Mitarbeiter in den USA entlassen, die seit mehr als zwölf Jahren im Unternehmen sind. Die Aktion sei eine „proaktive Maßnahme”, um Kosten zu senken und das Unternehmen auf hohe Investitionen in der E-Mobilität vorzubereiten, hieß es gestern. Aktuell geht es GM aber gut, im dritten Quartal stiegen die Gewinne vor Steuern um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettogewinn lag bei 2,5 Milliarden Dollar. [Mehr bei Automotive News]

Bei uns haben wir heute verschiedene Mobilitätsanbieter auf die Probe gestellt. Es geht um eine gewöhnliche Strecke von 1,2 Kilometern mitten in Berlin. Taxi, Bike-Sharing oder E-Roller: Wer ist am schnellsten? [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys der vergangenen Stunden

Faraday Future verliert nun auch den letzten Executive aus Gründungszeiten: Dag Reckhorn war Senior Vice President für die weltweite Produktion. Er verlässt das von Finanzproblemen geplante E-Auto-Startup und kündigte sogar einen Nothilfs-Fonds für andere Mitarbeiter an. [Mehr bei The Verge]

Starship Technologies setzt künftig im britischen Milton Keynes kleine Roboter zum Ausliefern von Paketen ein. Die sechsrädrigen Fahrzeuge sind etwa so groß wie ein Koffer und sollen im nächsten Jahr auch in der Region San Francisco verfügbar sein. [Mehr bei The Verge]

Lime wirft aus Angst vor Batterie-Bränden rund 2.000 Ninebot-E-Scootern von Segway aus der Flotte. Diese waren in Los Angeles, San Diego und Lake Tahoe im Einsatz. In Seattle will das Unternehmen künftig auch Carsharing anbieten. Losgehen soll es mit rund 500 Autos von Fiat Chrysler. [Mehr bei Washington Post und engadget]

Xiaomi will nicht, dass Lyft seine E-Scooter in der eigenen Flotte einsetzt. Das Unternehmen hat eine entsprechende Unterlassungserklärung abgeschickt, in der es sich unter anderem über die „nicht autorisierte Veränderung“ der E-Roller beschwert. [Mehr bei TechCrunch]

Uber, Lyft, Lime und Skip gehören inzwischen zur immer längeren Liste von Mobility-Anbietern, die Wählern am Dienstag bei den Midterms-Abstimmungen Rabatte oder kostenlose Fahrten anbieten. Unter anderen Lime, Dropbox und Pinterest geben ihren Mitarbeitern außerdem freie Zeit, damit diese ihre Stimme abgeben können. [Mehr bei cnet roadshow]

Volkswagen und Ford könnten sich künftig eine gemeinsame Plattform für Elektroautos teilen. VW-CFO Frank Witter wurde gestern gefragt, ob mögliche Partnerschaften mit anderen Marken in Zukunft auch die E-Plattform beinhalten könnte und er antwortete, dass dies möglich sei. Ford indessen kündigte bereits jetzt an, künftig in China gemeinsam mit Baidu an selbstfahrenden Autos arbeiten zu wollen. [Mehr bei Automotive News und engadget]

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain