Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Hat Elon Musk nun das Geld oder nicht?

In einem Blogbeitrag versucht der Tesla-Chef die Wogen zu glätten. Außerdem: Uber hilft bei der Spesenabrechnung und Google trägt mehr Standortdaten als gedacht.

 

Unsere Top-Themen
Tesla-Chef Elon Musk versucht sich zu erklären, dürfte aber zumindest bei der US-Börsenaufsicht SEC nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Musk bestätigte gestern, dass es tatsächlich Bieter aus Saudi-Arabien sind, die das Geld dafür bereitstellen wollen, Tesla von der Börse zu nehmen. Weiterhin fehlen aber genaue Erklärungen, wie weit die Verhandlungen fortgeschritten sind. [Mehr bei Automotive News und im TESLA-Blog]

Bei uns gehen wir heute unter die Erde. Weil künftig immer mehr Lieferwagen und Autos die Städte verstopfen, gibt es beispielsweise in der Schweiz und in Bergisch Gladbach Projekte, die daran arbeiten, Logistik-Verkehr in unterirdische Röhren zu bringen. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys der letzten Stunden

Uber will es Usern mit einem neuen Feature erleichtern, berufliche von privaten Fahrten getrennt abzurechnen. Künstliche Intelligenz soll Muster erkennen und beispielsweise anhand von Fahrzielen bestimmen, ob der regelmäßige Arbeitsort angefahren wurde. [Mehr bei engadget]

Die Volkswagen-Tochter Electrify America startet eine millionenschwere Kampagne, um US-Kunden auf Elektrofahrzeuge aufmerksam zu machen. Motive sind unter anderem Familie Feuerstein und die Jetsons. [Mehr bei reuters]

Google schreibt mit einer eher skandalösen Geschichte Schlagzeilen, die auch am Rande mit Mobilität zu tun hat: Es hat sich herausgestellt, dass das Unternehmen auch dann eine Standort-Historie speichert, wenn User die Location Services in der App abstellen. [Mehr bei AP]

Einen Startup-Namen haben wir für diesen Typen nicht, aber in China hat ein Mann mitten im Berufsverkehr seinen eigenen Rollen-Anzug getestet. Wie eine Spinne beim Brustschwimmen schaut er in einem Video aus und entgeht verheerenden Unfällen nur knapp. [Mehr bei CNET Roadshow]
Batterien sind nicht nur in unserer Drehmoment-Kolumne von Don Dahlmann gestern ein Thema gewesen, sondern auch in den USA. Auch dort gibt es Befürchtungen, dass der Heimatmarkt den Anschluss verpasst und möglicherweise zu große Abhängigkeiten von externen Lieferanten entstehen. [Mehr bei The Verge und NGIN Mobility]

Bei uns hat euch gestern besonders unsere ungewöhnliche Bildergalerie aus China interessiert. Die Aufnahmen zeigen, wozu der Boom an Leihfahrrädern führt: Millionen von ausrangierten Bikes auf unzähligen Halden. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Foto: Robyn Beck/Getty Images

 

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain