Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Lilium macht international weiter von sich reden

Design-Neuverpflichtung Frank Stephenson sprach mit TechCrunch. Außerdem: Careem hat ein Datenleck und Target baut noch mehr E-Ladestationen.

 

Unsere Top-Themen zum Wochenstart

Lilium aus München sorgt weiter international für Schlagzeilen. Dieses Mal sprach TechCrunch mit dem frisch verpflichteten Auto-Designer Frank Stephenson, der das Lufttaxi-Unternehmen verstärkt. Er erzählt unter anderem aus seinem Leben bei Ferrari, Maserati und Mini und spricht davon, wie er ein komplett neues Team für die Gestaltung von Interieur und Exterieur der Flugtaxis aufbauen soll. [Mehr bei TechCrunch]

 Bei uns blicken wir heute auf eine schlagzeilenträchtige Neuverpflichtung von Volocopter. Der frühere Finanz-Chef von Kreditech, Rene Griemens, heuert dort als CFO an und bereitet bereits eine große Finanzierungsrunde vor. [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys aus den vergangenen Tagen:

Careem hat bei einem Datenleck die Namen, Mail-Adressen, Telefonnummern und Fahrteninfos von rund 14 Millionen Mitfahrern verloren. Passwörter oder Kreditkartendaten seien nicht abgerufen worden, teilte der Uber-Konkurrent aus Dubai mit. [Mehr bei TechCrunch]

Target will an 100 weiteren Filialen Ladestationen für E-Autos bereitstellen. Tesla, VW und Chargepoint helfen der US-Supermarktkette beim Aufbau dieser Infrastruktur. [Mehr bei engadget]

Byton hat einen winzigen Teaser für ein zweites Modell veröffentlicht, eine E-Limousine, die 2021 in Serie gehen soll. Die Produktion des ersten Fahrzeuges hat noch nicht begonnen. [Mehr bei engadget]

Selbstfahrende Autos erleben nach einer ersten Euphorie nun die Mühen der Ebene. Viele Politiker und Regulatoren erhoffen sich von der Branche nach ersten Unfällen ein größeres Verantwortungsbewusstsein. [Mehr bei Automotive News]

  

Bei uns hat euch gestern besonders die für Mai geplante Auto-Flatrate von Cadillac in München interessiert. Ab 1.500 Euro monatlich sind die Kunden dabei. [Mehr bei NGIN Mobility]

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain