Trends, Innovationen und Digitales aus dem Mobilitätsbereich

News der Nacht: Lyft bietet Auto-Abo an

Ein Monat schon ab 199 Dollar. Außerdem: Google arbeitet an besseren Informationen für Rollstuhlfahrer und Waymo veröffentlicht Video zu autonomen Fahren.

Die Top-Themen

Lyft versucht sich an Abo-Plänen à la Netflix. Erste User berichten über monatliche Flatrate-Angebote, die ihnen unterbreitet wurden. Die Preise variieren dabei stark, in einem Modell sind aber alle Fahrten unter 15 Dollar für 199 Dollar im Monat inklusive. Die gesamte Industrie solle weg von Besitz, hin zu Abomodellen entwickelt werden, sagte Lyft CEO Logan Green. [Mehr bei The Verge]

Wir werfen heute außerdem einen Blick auf das Transporter-Sharing-Startup Carl und Carla. 2013 wurde das Unternehmen gegründet, inzwischen ist es in sieben Städten erhältlich. Geht das gut? [Mehr bei NGIN Mobility]

 

Und sonst? Weitere Mobilitäts- und Startup-Storys:

Google hinterlegt künftig auch eine Kennzeichnung für Routen, die komplett rollstuhlgeeignet sind, in der Kartenplattform Maps. Zum Start ist der Service in fünf internationalen Metropolen erhältlich. [Mehr bei Gizmodo]

Waymo hat ein uriges Video veröffentlicht, das Mitfahrer in selbstfahrenden Autos zeigt. Sie sind Teil eines US-Pilotprojekts in Phoenix, Arizona. [Mehr bei TechCrunch]

Uber und andere Ridehailing-Apps haben in New York die bekannten gelben Taxis völlig überholt. 2017 haben die Apps 65 Prozent mehr Kunden generiert. [Mehr bei recode]

 

Bei uns haben euch gestern die Hintergründe zur neuen Finanzierung für das Bike-Startup Fazua interessiert. Die Münchner erhalten sechs Millionen Euro und wollen damit die Produktion von Elektroantrieben ausbauen. [Mehr bei NGIN Mobility]

Foto: Lyft PR

Folge NGIN Mobility auf:

In Kooperation mit
amplifypixel.outbrain